JBLH mA-Jugend: TSV Allach 09 - TPSG FA Göppingen 30:26

Allacher Buam besiegen FRISCH AUF! Göppingen

„Mund abputzen und wieder voll zusammenstehen“, das hatten sich die Allacher Buam nach ihrer bitteren Auswärtsniederlage in der Vorwoche gegen die SG Pforzheim/ Eutigen als persönliches Ziel gesteckt und dabei um kräftige Unterstützung beim Heimspiel in Allach geworben…

Drei Spieltage vor Ende der Hinrunde gastierte am 03.11.2019 der Nachwuchs des Bundesligisten FRISCH AUF! Göppingen in der Eversbuschhalle. Das Gästeteam, das sich aufgrund seiner Platzierung (2.Platz JBLH-Saison 2018/19) ohne Qualifikation auf die Saison vorbereiten konnte, kannte man bereits aus einer Turnierbegegnung im Sommer, zu der damals der VfL Günzburg eingeladen hatte.

Beide Mannschaften hatten an diesem 7. Spieltag der Saison das gleiche Ziel vor Augen: Es muss ein Sieg her, wenn man die Chance auf die ersten vier Plätze wahren möchte, und entsprechend fokussiert konnte man bereits die beiden Teams in ihrer Aufwärmphase beobachten. Erfreulich war zudem, dass Allach an diesem Heimspieltag wieder auf seine gesamte Kaderbreite zurückgreifen konnte.

Mit Anpfiff der Partie startete schließlich 60 Minuten leidenschaftliches Handballspiel vor ausverkaufter Halle. Den schnelleren Start erwischten dann die Gäste (0:2), wobei die Allacher unverzüglich zum 2:2 in der 4. Spielminute aufschließen und sich dann bereits das erste Mal leicht absetzen konnten. 8:4 stand es in der 13. Spielminute, wobei Cedric Riesner, Fabian Winter und Stephan Seitz hier die spielerischen Akzente im Abschluss setzten. In diesem ersten Viertel des Spiels zeigte sich, dass die Hausherren nicht nur im Angriff beherzt agierten, sondern auch besonders in der Abwehr im Vergleich zur Vorwoche wie ausgewechselt auftraten. Durch schnelles Verschieben und aktives Stören unterbrachen sie die Angriffe der Göppinger ein ums andere Mal. Dieser Zwischenspurt der Allacher Buam wurde daraufhin von Göppinger Seite zum Anlass genommen, seinerseits „einen Gang hoch zu schalten“ und in der 23. Spielminute den Ausgleich zum 10:10 zu erzielen. In dieser Spielphase agierte man zeitweise recht statisch, attackierte selbst zu wenig und schob einen Teil der Verantwortung ab, sodass die Gegner zu einfachen Toren kamen. Hier hatte man besonders auf der linken Seite mit dem starken Linksaußen der Gäste seine Probleme und auch Isaiah Klein erwies sich immer wieder als große Gefahr. Und so gingen die Gäste sogar kurzzeitig mit einem Tor in Führung. Der frisch eingewechselte Philipp Hlawatsch, der einen „Sahnetag“ erwischt hatte, ließ sich scheinbar durch nichts und niemanden aufhalten, er brachte neuen Schwung von der Bank mit und zum Ende der ersten Halbzeit brachte das erhöhte Tempo schließlich einen Drei-Tore-Lauf, der den Halbzeitstand von 13:11 markierte.

Zurück aus der Kabine starteten die Hausherren sehr energiegeladen, In der 43 Spielminute konnten sich die Gäste zum letzten Mal bis zu einem Ausgleich heranarbeiten (19:19) bevor die Allacher Buam endgültig ihre leichten Vorteile in der Partie auch in der Tordifferenz verdeutlichen konnten. Unermüdlich ackerten die Jungs in der Abwehr, kämpften um jeden Ballgewinn und setzten viele sehenswerte Akzente, hierbei besonders auch über Cedric am Kreis, der sich für die Gäste als ziemlich „harter Brocken“ erwies. Dennis Stegemann, der in der Mitte der zweiten Halbzeit die Torhüterposition von Luis Oberosler übernahm, fand ebenso sehr schnell ins Spiel und half seiner Abwehr durch gute Paraden. Über 25:20 in der 50. Spielminute und 29:23 in der 55. konnten sich die Hausherren schließlich ihren vierten Heimsieg beim Schlussstand von 30:26 sichern. Damit ist die „weiße Weste“ zu Hause weiß geblieben. Minutenlanger Applaus und standig ovations der mit über 500 Zuschauern komplett gefüllten Eversbuschhalle waren der Lohn für 60 Minuten kollektives Kämpfen.

Fazit: Die Jungs haben ihr selbst gestecktes Ziel, zwei Punkte auf der Habenseite einzufahren, überzeugend erreicht! Die schon so oft gepriesene mannschaftliche Geschlossenheit, der Kampfgeist und Siegeswille waren beim gesamten Team zu spüren. Und dieses gesamte Team schließt vor allem auch all jene Spieler des gesamten großen Kaders mit ein, die an diesem Spieltag nicht zum Einsatz gekommen sind, nach Abpfiff der Begegnung freuten sich alle gleichermaßen, Respekt Jungs, auch für diesen besonderen Teamzusammenhalt!

Ein riesiges Dankeschön gebührt zum Schluss der Handballkulisse in der Eversbuschhalle. Eine schönere Art der Anerkennung kann es für die Jugendlichen gar nicht geben, wenn Jung und Alt aus dem gesamten Münchner Norden und den Umlandgemeinden zu ihrem Spiel kommen. Die Allacher Buam erregen durch ihre Euphorie auf dem Spielfeld gerade sehr viel positives Aufsehen in der Münchner Handballwelt, danke, dass dies durch ein so fantastisches Publikum auch honoriert wird!