Handball männl. A2 TG Landshut – TSV Allach II 26:21 (11:10)

A2 verliert im Spitzenspiel

Daniel Kunzfeld, Tim Blumenthal (Tor); Yannis Schwarzer (5/4), Björn Kwass (4), Alex Verbeure, Samuel Khuon, Martin Treuterer (je 2), Florian Neumaier, Tobias Böck, Gabriel Fricke, Benedikt Geiser, Giovanni von Hoenning, Fabian Freibauer (je 1), Leander Vollnhals

 

 

Am vergangenen Sonntag mussten die A2 Jungs nach Landshut zum Spitzenspiel reisen. Mit nur einer Niederlage rangierten die Ostbayern direkt hinter Allach in der Tabelle.

Allach belegte mit 10:0 Punkten die Tabellenspitze, hatte allerdings bis dato das vermeintlich leichtere Programm hinter sich.

Die Jungs um Coach Anja Kreitmaier starteten motiviert ins Spiel - gegen die körperlich überlegenen Gastgeber kamen die Allacher Jungs allerdings von Beginn an schwer mit der sehr defensiven und etwas rauhen Abwehr der Gastgeber klar. Zwar wurden schöne Chancen herausgespielt aber viel zu viele Möglichkeiten wurden fahrlässig vergeben , der Pfosten stand im Weg oder man scheiterte am großartig aufgelegten Landshuter Keeper Felix Behrens.

Trotzdem verlief die Partie in der ersten Hälfte ausgeglichen. mit einem 11:10 ging es in die Pause.

Der Plan der Allacher Coaches, zunächst mit der "zweiten Garde" in die 2. Hälfte zu starten und damit neuen Wind ins Spiel zu bringen schien erstmal aufzugehen.

Bis zur 45. Minute schwappte das Spiel ausgeglichen dahin, Alex Verbeure gelang in Minute 46. die 18:17 Führung.

Mit zunehmender Spielzeit verloren die "Kleeblätter" jedoch den Faden und liessen zu viele leichte Treffer der Gastgeber zu.

Tim Blumenthal im Allacher Tor hielt sein Team mit guten Paraden im Spiel, dennoch konnte sich Landshut auf 22:20 absetzen.

Bis zur 55. Minute war das Spiel offen, Yannis Schwarzer erzielte per Strafwurf den Anschluss (22:21) .

Durch einige hitzige Situationen liessen sich die A-Jungs dann aber in den Schlussminuten aus dem Konzept bringen und gaben das Spiel komplett aus der Hand.

Am Ende stand eine - etwas zu hoch ausgefallene - 26:21 Niederlage zu Buche.

"Das Rückspiel kommt bestimmt" gab sich Coach Anja Kreitmaier nach dem Spiel positiv.

Zum nächsten Spitzenspiel geht es am 1.12. zum TSV Niederraunau