TSV Allach 09 : HSG Dutenhofen/ Münchholzhausen

JBLH: Vorbericht zum ersten Heimspiel der Meisterrunde

Mit dem Erreichen der Runde der 16 besten A-Jugendmannschaften Deutschlands haben die AllacherBuam nicht nur für ihren Verein, den TSV Allach 09, sondern für die gesamte Region ein Aufsehen erregendes Ergebnis erzielt.

Der zweite Tabellenplatz in der Vorrunde der Gruppe Süd zur Jugendbundesliga bedeutet für das Team des Trainergespanns Krauß/ Heck/ Holzer/ Virag/ Sommer, dass neben dem bisher schon bestehenden Pensum aus Schule, Uni bzw. Ausbildung und Training nun noch zum Teil sehr lange Fahrten zu den Spielen anstehen. Die individuelle Belastung für die Jugendlichen wird sich in den nächsten Monaten dementsprechend noch einmal erhöhen.

Während die meisten der in der Meisterrunde verbliebenen Teams ihre Jugendlichen in angeschlossenen Leistungsinternaten mit entsprechenden Trainingsstätten zusammengefasst haben, kämpfen unsere Trainer- zurzeit allerdings noch vergeblich- darum, dass sie wenigstens einmal in der Woche im Training eine komplette Halle mit Harzbenutzung zur Verfügung haben. „Aus der Not eine Tugend machen“, so könnte man die Situation zusammenfassen und so nutzen alle Beteiligten die ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zum konzentrierten Arbeiten. Mit großer Disziplin und Trainingsfleiß absolvieren die Jugendlichen ihre Einheiten und genießen es einfach „mit dabei zu sein“. Einen großen Vorteil bringt dieses Image des „underdogs“ nämlich auch mit sich: Weder auf der Mannschaft noch auch den Verantwortlichen lastet ein Erfolgsdruck. Die große Freude an ihrem Sport tragen die Jungs derzeit nicht nur im eigenen Verein weiter, vielmehr beweisen die vielen Zuschauer an Heimspieltagen auch, dass die Jungs der sich im Süden Deutschlands im Aufbruch befindenden Handballszene neuen Auftrieb verleihen können.

Wenn sie an den nun anstehenden 14 Spieltagen der Meisterrunde antreten, dann werden sie das mit Sicherheit mit viel Leidenschaft und vor allem als geschlossenes Ganzes tun. Die fünf bisher vor heimischer Kulisse ausgetragenen Begegnungen waren jeweils ein toller Beweis für diesen Zusammenhalt- auch getragen durch „den achten Mann“, das phantastische Publikum.

 

Der erste Spieltag der neuen Runde ist ein Heimspiel. Am Samstag, 30.11.2019, treffen um 16.00 Uhr die AllacherBuam in der Eversbuschhalle auf den Drittplatzierten der Staffel West, die Mannschaft der HSG Dutenhofen/ Münchholzhausen. Die HSG ist der Stammverein des Bundesliga-Erstligisten HSG Wetzlar, der seit über 20 Jahren in dieser Liga präsent ist. Zudem spielt die U23 in der Dritten Liga und auch die A-Jugendlichen des Vereins sind seit Bestehen der Jugendbundesliga stets in dieser vertreten. 2015 stand das Jahrgangsteams im Finale der Jugendbundesliga, 2017 konnte die HSG Dutenhofen/ Münchholzhausen sogar den Titel im Spiel gegen die Füchse Berlin erringen. Die Gäste aus Mittelhessen haben die diesjährige Vorrunde mit 13:5 Punkten beendet, sie mussten sich dem Tabellenzweiten (VfL Gummersbach) und dem -fünften (Bergischer HC) geschlagen geben und erzielten gegen den Spitzenreiter der Weststaffel (TSV Bayer Dormagen) ein Unentschieden.

Die Gastgeber aus der bayerischen Landeshauptstadt freuen sich sehr auf diese Begegnung, erneut heißt es Spitzenhandball im Jugendbereich unmittelbar „vor der Haustür“ erleben zu dürfen. Wir wünschen uns allen 60 faire, spannende Handballminuten und hoffen, dass mit Hilfe unserer Zuschauer die Eversbuschhalle wieder zur „Eversbuschhölle“ wird!