Herren 1: TSV Herrsching - TSV Allach 09 20:25

Starker Auftritt im Spitzenspiel gegen Herrsching

Die Ausgangslage war klar, die Erste musste in Herrsching punkten, um nicht im Mittelfeld der Tabelle zu versauern. Die Gastgeber aus Herrsching spielten bisher eine sehr gute Hinrunde und haben eine erfahrene Mannschaft mit gefährlichen Rückraumschützen. Die Allacher Erste ist immer noch stark dezimiert und für das Spitzenspiel standen nur 11 der eigentlich 18 Spielern zur Verfügung. Doch die personellen Probleme ziehen sich schon durch die ganze Saison und die Erste hat das mit viel Kampfgeist und Herz meistens kompensieren können. Gegen Herrsching war die Anspannung auf beiden Seiten greifbar, technische Fehler und Unsicherheiten bestimmten die ersten Minuten. Nach 2 Minuten nutzte der stark aufspielende Yannic Malter die Lücken in der offensiven Herrschinger Deckung und brachte Allach erstmals mit 1:0 in Führung. Die Deckung hingegen brauchte ein paar Minuten, um sich auf die gefährlichen Würfe aus der zweiten Reihe einzustellen. Das gelang der jungen Karg Truppe, aber immer besser und ab Minute 10 konnte Allach sich vor allem auf Grund eines starken Kreisspiels absetzen und begann die Partie zu kontrollieren. In Minute 20 markierte Dominik Hofmann, das 10:7 für die Kleeblätter. Doch schon eine Minute später war das Spiel für den Allacher Leistungsträger durch eine Rote Karte beendet. Den Schock musste die Erste erstmal verdauen. In den letzten 9 Minuten der 1. Halbzeit ging dann nicht mehr viel zusammen bei der Allacher Ersten. Quasi mit dem Halbzeitpfiff erzielte der Rückkehrer Thomas Obernöder den grade noch versöhnlichen Halbzeitstand von 12:12. Die Halbzeitpause nutzte die Erste um sich neue einzustellen und wieder Struktur in das Spiel zu bringen. Die Devise für die zweite Halbzeit war klar, ein Sieg in Herrsching geht nur über eine starke Abwehrleistung. Beide Teams taten sich auch zunächst schwer in die Gänge zu kommen. Auf Allacher Seite erwischte Robert Wendler im Tor einen Sahne Tag, gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit parierte Wendler zwei freie Würfe der anrennenden Herrschinger. Die Erste nutze das ihrerseits und legte vor, nach 8 Minuten stand es 13:16 für die Kleeblätter. Im Angriff erspielte die junge Karg Truppe sich immer wieder gute Chancen, aber entscheidend war die Abwehr und Torwartleistung. Dem Tabellenzweiten aus Herrsching fiel phasenweise nicht mehr viel ein und 14 Minuten vor Schluss stand es 16:21 für die Allacher Erste. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt fest in der Hand der Ersten, doch unerwartet wurde Alexander Reisinger mit einer blauen Karte vom Platz gestellt und fehlt damit auch für das kommende Spitzenspiel gegen Eichenau. Die Erste brauchte wieder ein paar Minuten, um die Entscheidung zu verdauen und Herrsching nutzte das konsequent. In der 51. Minute war das Spiel beim Stand von 19:21 wieder völlig offen. Eine couragierte Abwehrleistung und eine überragender Wendler im Tor ließen aber so gut wie nichts mehr zu. Am Ende siegte die Erste nach großem Kampf in Herrsching mit 20:25 und behauptet damit den Anschluss an die Tabellenspitze. Am kommenden Samstag wird es direkt wieder ernst für die Erste. Beim Tabellendritten in Eichenau erwartetet die Erste eine schwere Auswärtsaufgabe. Das Hinspiel konnte man zwar gewinnen, aber in Eichenau gab es für die Kleeblätter in den letzten Jahren nicht viel zu holen. Es ist also ein echter Handballkracher zu erwarten und wir freuen uns schon auf so eine geniale Unterstützung wie in Herrsching! Ihr ward spitze!

Eure 1. Männermannschaft

Für den TSV Allach spielten: Wendler, Gollwitzer, Reisinger (1), Funk (3), Wittmann (1), Hofmann (1), Keller-May (3), Stolz (6), Malter (5), Zilz (1), Obernöder (4)