Handball Herren III - SV München Laim II - TSV Allach 09 25:31 (13:14)

Allacher Wiesnfestspiele gehen weiter - Herren III gewinnen deutlich gegen den SV München Laim

Nachdem unsere zweite Mannschaft bereits am Samstagabend in Laim antreten musste und in letzter Sekunde mit Mühe und Not einen Punkt aus der Sporthalle in der Riegerhofstraße nach Allach entführen konnte, mussten am frühen Sonntagnachmittag unsere Herren III am selben Ort gegen die BOL-Reserve des SV München Laim antreten.

Die zweite Mannschaft des SV München Laim war zuletzt in der Bezirksliga-Saison 16/17 Gegner der allacher Dritten. Nachdem damaligen Abstieg brauchte das Team von David Gober jedoch nur eine Saison, um sich sportlich wieder zurück zu melden. Aufgrund der sportlichen Abstinenz wusste Trainer Ben Nickels nicht wirklich, was auf ihn und seine Grün-Schwarzen zukommt. Erschwerend kam an diesem Wochenende hinzu, dass ihm mit Markus Polzer, Gero Schling und Alexander Hauck drei Stammkräfte nicht zur Verfügung standen. Zusätzlich zu dem Rückraumdreigestirn verzichtete Nickels auf die Torhüter Ulrich Fischer und Axel Griesch, aufgrund der neuen allacher Torwartrotation pausierten.

Die Partie begann äußerst schleppend. Der Aufsteiger präsentierte sich hochmotiviert und schaffte es immer wieder sich gegen den ungewohnt zaghaft agierenden Defensivverband der Kleeblättler durchzusetzen. Besonders bemerkenswert war hierbei, dass Laim die Tore durchweg von 6m Entfernung erzielen konnte. Normalerweise ist das eher der Bereich, indem die Allacher Defensivstrategen um Florian Wenninger, Max Niemeyer und Thomas Eberhardt nichts anbrennen lassen. In dieser Partie sollte die sonst so sichere 6:0-Abwehr allerdings ihre Probleme bekommen. Doch nicht nur der Defensivverband hatte seine Mühe. Auch offensiv lief in den ersten Minuten der Partie nicht alles wie gewünscht. Die fehlenden Stammkräfte fielen durchaus ins Gewicht und so kam es schließlich, dass der SV München Laim in den ersten 19 Minuten der Partie immer knapp führten. In dieser Phase der Partie mussten die Hausherren das erste Mal eine Führung der Allacher hinnehmen, als Max Niemeyer einen Abpraller vom Kreis zur ersten grün-schwarzen Führung verwandeln konnte. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte zeigten die Allacher aber immer wieder Nachlässigkeiten im Spielaufbau und im Torabschluss, weshalb der Aufsteiger um seinen Trainer David Gober immer wieder Nadelstiche setzen konnte und zum Ende der ersten Hälfte nur mit einem Tor zurücklag (13:14).

Die in der ersten Hälfte gezeigten Nachlässigkeiten veranlassten Ben Nickels in der Pause zu einer taktischen Umstellung. Um die heute unglücklich agierende 6:0-Abwehr zu entlasten, entschied er sich für eine offensivere Abwehrvariante mit dem jungen Allacher Nachwuchstalent Alexander Thomas als vorgezogenem Spieler. Diese taktische Umstellung zeigte in der zweiten Hälfte auch Wirkung. Es gelang den Allachern deutlich mehr Druck auf die Hausherren auszuüben und sie ihrerseits zu Fehlern zu zwingen. Diese Fehler nutzen die Grün-Schwarzen anfänglich auch konsequent aus und setzten sich bereits nach 7 Minuten mit drei Toren ab (16:19). Im letzten Drittel der zweiten Halbzeit mussten die Kleeblättler dann aber leider die erste Verletzung der aktuellen Saison hinnehmen. Rechtsaußen Andreas Feulner eroberte gedankenschnell einen Pass der Laimer und stieß unmittelbar danach, mit dem ursprünglichen Passempfänger zusammen. Der Zusammenstoß gegen sein linkes Knie beendete seine Partie unmittelbar. Eine genaue Diagnose steht zur Zeit noch aus. Wir wünschen Andi an dieser Stelle aber gute Besserung.

Im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte machte sich die Allacher Vorbereitung dann bereits ein zweites Mal bezahlt. Denn als die Gastgeber ab der 45 Minute merklich abbauten, drehte Allach auf, setzte sich konsequent ab und fuhr am Ende einen ungefährdeten Sieg beim Aufsteiger ein (25:31).

Defensivstratege Florian Wenninger äußerte sich nach der Partie selbstkritisch: „Heute konnten wir leider nicht unser bestes Spiel abrufen. Die Aufsteiger aus Laim haben mit dieser Partie gezeigt, dass sie absolut in diese Liga gehören und höchstwahrscheinlich auch nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden. Wir müssen nun weiter an uns arbeiten. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob wir dieses Jahr das Zeug haben, wieder oben mitzuspielen.“

Am kommenden Wochenende müssen die Herren III zu Hause gegen die erste Mannschaft des Post SV ran. Anwurf ist am Samstag, den 06.10.2018, um 12:45 Uhr in der Eversbuschhalle.

Es spielten: Zechmann, Friedl, Fried (8/3), Feulner, Nickels, Niemeyer (1), Prillwitz (10), Wenninger (4), Verweyen, Thomas (4), Poschenrieder (4), Eberhardt