männl. B-Jugend Bayernliga: TSV Niederraunnau - TSV Allach 09 33:17

Nichts zu holen für unsere B1-Jungs

Am vergangenen Sonntag traten unsere B1 Jungs beim TSV Niederraunau an. Die Schwaben bilden mit nur zwei Minus Zählern mit Erlangen und Coburg das Spitzen Trio der Bayernliga.

Bereits am Vorabend konnten die mA Jugend und die Herren den Hausherren eine deutliche Niederlage zufügen und jeweils zwei Punkte in die Landeshauptstadt mitnehmen. Für die B-Jungs wurde also gute Vorarbeit geleistet. 

Die Anreise war jedoch bereits beschwerlich und neben den vergessenen Trikots musste man auch gegen den ersten Schnee auf den Straßen ankämpfen.

Zum Anpfiff war jedoch alles vorhanden und ein lautstarkes Heimpublikum feuerte die Niederraunauer Spieler an. Diese legten auch mit ordentlichem Tempo los und konnten bereits einen 4:0 Lauf hinlegen. Trotz der offensiven Deckung gegen den Top Scorer der Gäste, Marius Waldmann, gelangen ihm da bereits zwei seiner insgesamt zwölf Treffer. Es dauerte, bis die Allacher aufwachten und nach einer Viertelstunde haben sie sich auf 9:8 herangekämpft. Dann wurde auf Seiten der Allacher Felix im Gegenstoß auf 6m vom Gegner gefoult. Die beiden Unparteiischen zeigten zurecht die rote Karte, jedoch dem falschen Spieler, der an der Aktion gar nicht beteiligt war. Das Heim-Publikum kommentierte die Entscheidung lautstark und dadurch kamen unsere Jungs etwas aus der Bahn. Im Angriff verlor man zu viele Bälle und in der Abwehr hielt man nicht konsequent dagegen. Niederraunau konnte sich bis zur Halbzeit auf 14:9 absetzen. Zum Halbzeitpfiff erregte dann eine weitere Aktion die Gemüter. Ein direkter Freiwurf in der 25. Minute traf einen Spieler der Gegner an der Stirn. Dieser ging zu Boden und der allacher Schütze entschuldigte sich sofort für den Fehlwurf. Diese Aktion wurde auch zurecht mit einer roten Karte gegen Allach geahndet. Auf Niederraunauer Seite verlor der Trainer jedoch die Beherrschung und erhielt wegen einer Tätlichkeit gegen den allacher Spieler die blaue Karte. 

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber besser ins Spiel und konnten sich Tor um Tor absetzen. Bei den Allachern wollte einfach nichts mehr klappen. Viele technische Fehler und halbherzige Abschlüsse ließen den Abstand auf 16 Tore Unterschied anwachsen. Es dauerte zwölf Minuten bis die mitgereisten allacher Fans wieder ein Tor bejubeln konnten. In den letzten Minuten tat sich dann nicht mehr viel und so endete das Spiel mit 33:17. Die Niederlage hätte nicht so deutlich ausfallen müssen, dafür müsste aber jeder noch an Einsatzwillen und Leidenschaft zulegen. Die unschönen Aktionen in diesem Spiel haben bei dem Ein- oder Anderen auch etwas mehr Verunsicherung bewirkt, jedoch ist das keine Entschuldigung für die schwache Leistung in der zweiten Halbzeit. 

Beim Thema Entschuldigung wäre jedoch vom Gästetrainer zumindest eine Solche angebracht gewesen, dann könnte man auch einen Haken unter das Spiel setzen. 

So bleibt nur ein bitterer Nachgeschmack an diesem kalten Herbsttag und die Hoffnung auf mehr Kampfgeist und Siegeswillen, wenn es am 11.11. 2018 um 14.45 Uhr Zuhause gegen den Tabellennachbarn HSG Gröbenzell-Olching geht.