Handball Damen 1: TSV Allach 09 - SG Süd/Blumenau 20:17

Erster Heimsieg für die Allacher Damen 1

 

Die Damen vom TSV Allach 09 wollten es besser machen an dem schönen Herbstsamstag beim Heimspiel gegen die Mannschaft von der SG Süd/Blumenau als eine Woche zuvor gegen Grafing. So startete man wie gewohnt gut in die Partie und führte schnell. Jedoch konnte man den Vorsprung nicht ausbauen, ließ hundertprozentige Chancen liegen und ermöglichte dem Gegner so, den Spielstand zu drehen und sich sogar auf 3:6 abzusetzen. So ging das Spiel hin und her und Claudia Obernöder war es zu verdanken, dass Blumenau in Schach gehalten wurde. Vorne erzielte sie sehenswerte Tore und hielt die Abwehr mit Cevriye Fent-Asanamutlu zusammen. So wurde beim Stande von 7:8 die Seiten gewechselt.

In der Halbzeitpause fand Trainer Joschka Reichert deutliche Worte. Er ermahnte die Mannschaft sich jetzt endlich zu konzentrieren um das Spiel zu drehen und dann für die Entscheidung zu sorgen. Die Worte halfen und die Kleeblättlerinnen zogen die Zügel an und hatten sich in der 45. Minute bereits eine 14:10 Führung erspielt. Aber wie in den Spielen zuvor legte man nicht nach und ließ den Gegner zum 16:16 fünf Minuten vor Spielende ausgleichen. Die genommene Auszeit des Allacher Trainers zeigte die gewünschte Wirkung. Das Kleeblättlerinnen konzentrierte sich wieder und durch Claudia Obernöder, Alisa Dianov und Antonia Rendenbach, die Verantwortung übernahmen, wurde der Sack zugemacht und die erste Partie der Saison in der Eversbuschhalle mit 20:17 gewonnen. Eine sehr gute Mannschaftsleistung ermöglichte den Sie, die wichtig war für die Moral und das Selbstvertrauen der Mannschaft. Hervorzuheben ist auch die gute Torwartleistung von Antonia Seif, die mit einem gehaltenen 7m und mehreren guten Paraden den Sieg festhielt.

Im Aufgebot der Damen standen: Antonia Seif (Tor), Eva Kloner (1), Antonia Rendenbach (1), Celia Fricke, Silvia Perez Ferreira (5/4), Vreni Seitz (1), Alisa Dianov (3), Johanna Schnetzer (2), Claudia Obernöder (7), Nadine Neumann, Stella Bratu, Sabrina Trapp, Cevriye Fent-Asanamutlu