Handball Damen 1: HSG B-one - TSV Allach 09 28:31

Allacher Damen I legen gegen B-one nach und gewinnen mit 31:28

Die Damen von Allach starteten wie gewohnt gut in die Partie und führten schnell mit 2:4 (7.Minute). Nach einem unglücklichen Aufprall verletzte sich die Abwehrstabilisatorin Claudia Obernöder zu diesem Zeitpunkt und mit ihrer Auswechslung ging die Sicherheit der Abwehr verloren. Die Damen der HSG B-one konnten folglich binnen 5 Minuten ihrerseits einen 2-Tore Vorsprung rausspielen (6:4 12.Minute). Durch technische Fehler der Allacher Damen und liegen gelassener Chancen konnten die Gastgeber sich nach 20 Minuten sogar auf 12:5 absetzen. Die Kleeblättlerinnen ließen aber nicht die Köpfe hängen, sondern konnten ihren konditionellen Vorteil in den letzten Minuten der ersten Halbzeit nutzen. Dank den 4 Toren in Folge von Silvia Perez Ferreira konnten die Allacher Damen mit nur zwei Toren Rückstand in die Halbzeitpause gehen (15:13). 

Aus der Pause kamen die Kleeblättlerinnen mit frischem Wind und verkürzten gleich, doch die Gastgeber aus Neubiberg gaben ihre Führung nicht so leicht her und konnten stattdessen mit viel zu einfachen Toren ihren Vorsprung wie in der ersten Hälfte nach 40 Minuten zum Spielstand von 22:17 wiederherstellen. Trainer Joschka Reichert reagierte in dieser Situation mit einer Abwehrumstellung, die sofort fruchtete. Ein Ruck ging durch die Kleeblättlerinnen und die erfahrenen Spielerinnen in den Allacher Reihen übernahmen in dieser wichtigen Phase Verantwortung und verwandelten ihre Torchancen, sodass die Allacher Damen binnen 5 Minuten nur noch 23:22 zurücklagen. Die HSG B-one reagierte postwenden mit ihrer Auszeit und erzielte im direkten Anschluss einen 3-Tore-Lauf, sodass sie in der 52.Minute wieder mit 26:22 führten. Aber das Spiel war noch lange nicht vorbei. Die Allacher Abwehr stand immer kompakter und im Angriff spielten die Rückraumspielerinnen um Antonia Rendenbach und Silvia Perez-Ferreira nun frei auf und so konnte der Rückstand zum 27:27 in der 55.Minute endlich egalisiert werden. Jeder Mannschaftsteil der Kleeblättlerinnen funktionierte nun und die Allacher Damen erspielten einen 8-Tore-Lauf, der mit dem Treffer zum 27:31 durch das Geburtstagskind Johanna Schnetzer endete. Auch Torhüterin Antonia Seif war in dieser Phase mitentscheidend und entschärfte einige Bälle der Gegnerinnen. Beim Stande von 28:31 ertönte das Schlusssignal und die Kleeblättlerinnen feierten diesen Sieg zu recht ausgiebig.

Ein spannendes Spiel konnten die Allacher Damen durch eine gute Mannschaftsleistung für sich entscheiden. Auch wenn es nicht immer nach einem Sieg aussah, die Kleeblättlerinnen haben einen wahren Kampfgeist gezeigt, der den positiven Trend der Allacher Damen unterstreicht. Jetzt heißt es weiter gut arbeiten, um diese Serie in den letzten zwei Partien der Hinrunde weiter auszubauen.

Es spielten:  Seit, Lindele (beide Tor), Seitz (1), Kloner (1), Obernöder (4), Kuhn, Trapp, Schnetzer (4), Perez Ferreira (16/8), Bratu (2), Fent-Asanamutlu, Dianov, Neumann, Rendenbach (3