Handball weibliche D1: Mini-WM Hauptrunde

La Roja - kein Weg zu weit

Austragungsort für die Hauptrunde der Mini-WM war, bei herbstlichem Wetter, Murnau am Staffelsee. Hier trafen die stellvertretenden Nationalmannschaften (mittlerweile mit passenden Trikots ausgestattet) zum Kampf um den Einzug ins Halbfinale aufeinander:

  • Chile (TSV Allach 09)
  • Deutschland (TSV Murnau)
  • Russland (HT München)
  • Serbien (TSV Ismaning)

 

Nach einem Grußwort des BHV ging es pünktlich um 11h lautstark in die erste Partie des Tages.

 

Deutschland (TSV Murnau) - Chile (6:14)

Das Auftaktspiel bestreiten die Gastgeber vom TSV Murnau gegen die Allacher Mädels. Der erste Abwurf vom Tor der Allacher landet in der anfänglichen Aufregung leider in den Händen des Gegners - unglücklicherweise spielen diese heute in den sonst von den Allachern getragenen schwarzen Trikots. Das frühe Führungstor für Murnau bleibt dann aber auch deren einziges in den folgenden 5 Minuten. Die Chilenen hingegen spielen sich zunehmend warm und werfen 5 Tore in Folge. Zur Halbzeit trennen sich die Mannschaften mit 2:7.

In der zweiten Halbzeit treten die Murnauer deutlich aggressiver auf - teils auch unnötig hart - ohne aber die kompakt stehende Allacher Abwehr ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Im Angriff können dagegen die Mädels von der wD1 immer wieder erfolgreich zum Abschluss kommen. Die erste Partie des Tages gewinnt Chile klar mit 6:14.

 

Serbien (TSV Ismaning) - Chile (3:13)

Im Spiel gegen Serbien treffen die Allacher Chilenen auf alte Bekannte, man kennt sich bereits aus der Bezirksoberliga. Die Serben kämpfen zwar beherzt gegen eine Niederlage an, allerdings sind die Chilenen noch gut in Fahrt - kombinieren mit klugen Pässen über das Spielfeld hinweg und tauchen dadurch immer wieder alleine vor dem serbischen Tor auf.

Den Torrhythmus des vorherigen Spiels behalten die Allacher bei, nach einer 2:6 Führung zur Halbzeit entscheiden sie das Spiel mit einer starken Abwehr und 3:13 Toren deutlich für sich.

 

Chile - Russland (HT München) (6:4)

Über 17.000km Luftweg trennen die beiden Länder, deutlich geringer ist der Entfernungsunterschied der beiden Vereine. Trotzdem galt es hier Neuland zu betreten, da es in der aktuellen BOL-Saison bislang noch zu keiner Begegnung der Mannschaften gekommen war.

Nach einem kurzen Abtasten nehmen die Chilenen dann beherzt das Heft in die Hand und erspielen sich ein ums andere Mal Chancen vor dem russischen Tor, die sie auch in Treffer umwandeln können. Auf der anderen Seite der Halle vergeben die Russen zwei 7-Meter gegen schnelle Arme und Beine im chilenischen Tor.

In der zweiten Halbzeit haben die Chilenen leider selbstverschuldet Probleme im Angriff, in der Folge kommt Russland dann häufiger zum Torabschluss. So ist das Endergebnis zwar knapper als in den vorhergehenden Partien - trotzdem gewinnen die Allacher auch diese Partie verdient mit 6:4.

 

 

Am Ende des Tages ist der Sieger schnell ausgemacht: Die wD1 gewinnt die Hauptrunde souverän und ohne Punktverlust. Damit zieht Chile ungeschlagen ins Halbfinale der Mini-WM ein.

 

Umso schwieriger dann die Suche nach dem Zweitplatzierten des heutigen Wettkampfs. Vier Mannschaften haben das gleiche Punkteverhältnis von 5:5 - aufgrund des besseren Torverhältnisses kann sich dann das Team von HT München über den Einzug ins Halbfinale freuen.

 

Die Halbfinalspiele werden am Wochenende vom 15./16. Dezember ausgetragen, dann treffen sich:

Chile (TSV Allach 09) - Schweden (HC Erlangen)

Japan (HC Forchheim) - Russland (HT München)

 

Die chilenische Mannschaft freut sich über die lautstarke Unterstützung aller Handballfans im Dezember! Es geht um den Einzug ins Finale der Mini-WM - Austragungsort hierfür ist dann die Münchner Olympiahalle! Also weitersagen, tollen Handball feiern und die Halle vollmachen!