Handball Herren II: TSV Allach II - SV Laim

Herren II: Erstes Heimspiel des neuen Jahres gegen den SV Laim

Die Vorzeichen vor dem ersten Heimspiel des neuen Jahres standen trotz zwei Siegen in den letzten zwei Spielen nicht besonders gut. Neben den verletzten Jonas Bayerle und Cristiano Hoenning fielen mit Anton Mahringer, Basti Schenk, Stefan Reichl und Markus Bärreiter fast der komplette Rückraum der Zwoten aus. Glücklicherweise war Ali Thomas nach seiner Handverletzung wieder einsatzbereit und mit Fabian Winter konnte man weitere hochwertige Unterstützung gewinnen. Auch konnte das Trainerduo Prillwitz/Csonka ein weiteres Mal den Vorteil nutzen, dass der Kader der Mannschaft ziemlich breit aufgestellt ist und einzelne Leistungsträger gut ersetzt werden können.

Das Spiel begann trotz guter Stimmung in der Halle recht zäh. Beide Mannschaften fiel es schwer mit dem ungeharzten Ball zurecht zu kommen, der Rückraumwürfe so gut wie unmöglich machte. Hierbei hatten zu Beginn insbesondere die Gäste aus Laim große Probleme und so konnte sich die Allacher Zweite nach der ersten viertel Stunde auf 9:5 absetzen, wobei 3 der 5 Gegentore durch 7-Meter erfolgten. Dieser Vorsprung konnte zum Ende der ersten Halbzeit sogar noch auf 5 Tore zu einem 15:10 ausgebaut werden.

In der zweiten Halbzeit gelang Laim der bessere Start und nach gut 10 Minuten konnten sich die Gäste auf zwei Tore zum 18:16 herankämpfen. In der Abwehr leisteten sich die Allacher zu viele Fehler und im Angriff wurden wieder vergebliche Versuche gestartet durch Rückraumwürfe Tore zu erzielen. Nach dieser kurzer Schwächephase gelang es der Mannschaft sich wieder zu sammeln, die Abwehr stand besser und im Angriff konnten wieder sichere Tore im eins gegen eins und über den Kreis erzielt werden. So konnte sich die Zwote bis zur 47. Minute wieder auf 7 Tore zum 24:17 absetzen.

Ab dem Zeitpunkt galt es nur noch den Vorsprung sicher ins Ziel zu bringen und hier zeigte sich mal wieder, dass die Mannschaft in den letzten Jahren gelernt hatte etwas intelligenter zu spielen. So wurde geschickt ausgenutzt, dass den beiden Schiedsrichtern das Zeitspiel nicht wirklich bekannt war und man ließ sich viel Zeit um zu einer sicheren Chance zu kommen. So konnten sich die Laimer zwar noch einmal auf 3 Tore herankämpfen aber der Sieg war nicht mehr wirklich gefährdet.

Was bleibt ist der dritte Sieg in Folge und damit zwei weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt trotz einer dürftigen Statistik von 15 Fehlwürfen und 9 technischen Fehlern. Am kommenden Wochenende geht es sonntags nach Vaterstetten wo eine deutliche Steigerung der Leistung notwendig sein wird um Punkte mit nach Hause zu nehmen.

 

Für Allach spielten: Hochmeister, Rößle; Berger (4), Lippert (3/3), Krimmling (4), Karl (1), Winter (6), Krempl (5), Thomas (2), Poschenrieder(2), Breuning, Eisel (1)