Handball Herren III - PSV München - TSV Allach 09 22:35 (12:19)

Weiterhin in der Rückrunde ungeschlagen - Herren III besiegen den PSV München ohne große Mühe.

Am Samstagabend gastierte unsere Dritte bei der ersten Mannschaft des PSV München. Die Vorzeichen für die Partie schienen klar, denn die Kleeblätter, die seit Wochen den ersten Platz in der Bezirksliga 1 inne halten, trafen auf den Tabellenvorletzten der Liga, der bereits seit dem ersten Spieltag gegen den Abstieg kämpft.

Dennoch war Vorsicht geboten, denn die letzten Spielergebnisse des PSV ließen darauf schließen, dass der Liganeuling sich immer besser zurechtfindet und den rettenden Klassenerhalt vielleicht noch erreichen kann. Bisher blieb der große Erfolg zwar noch aus, aber ein Unentschieden gegen den TSV München Ost II zeigte den deutlichen Aufwärtstrend bei Gastgebern. Zudem musste die Dritte ohne ihren Trainer, Ben Nickels, zum Auswärtsspiel anreisen. Der Sportwissenschaftler aus Nürnberg war kurzfristig beruflich verhindert und beorderte Hakan Karaca, den langjährigen BOL-Trainer der Allacher Damen, als Ersatz auf die Bank. Er wurde tatkräftig von Günther Berger unterstützt. Eine Kombo, die sich Nickels nicht hätte besser wünschen können.

Auch der Kader des Teams war nicht vollbesetzt. Mit Gero Schling, Alexander Hauck und Markus Polzer fehlten drei Stammspieler und Stützen des Allacher Rückraums. Überraschend kehrte Samuel Schoop jedoch zum Kader zurück, da sein Studium in Wien erst Mitte März wieder weitergeht und er derzeit auf Heimaturlaub in Allach verweilt.

Die Mannschaft des PSV München, um ihren Trainer Sebastian Servos konnte jedoch aus den Vollen schöpfen und hatte, wie bereits in der Hinrunde, 14 Spieler zur Verfügung.

Zu Beginn der Partie zeigte sich dann allerdings unmittelbar der Klassenunterschied, der zwischen beiden Mannschaften liegt. Allach begann gewohnt konzentriert und auch die Interimsabwehr, um die beiden Abwehrchefs Wenninger und Niemeyer, bereitete den Hausherren von Beginn an Kopfzerbrechen. Nahezu jeder Versuch des PSV die Abwehr aus der Distanz zu überwinden landete neben dem Tor oder konnte von den ehemaligen Akteuren des PSV, Axel Griesch und Tom Zechmann, die nun im Tor der Grün-Schwarzen stehen ohne Mühe entschärft werden. Zusätzlich war der Allacher Angriff gewohnt abschlussstark und so konnte man sich bereits früh in der Partie absetzen und eine deutliche Führung zum Halbzeitpfiff für sich behaupten (12:19)

Im zweiten Durchgang erwischten die Allacher erneut den besseren Start. Immer wieder gelang es den früheren Landesligarecken um Steffen Fried, Sándor Vírag und Alexander Prillwitz die Abwehr der Hausherren zu überwinden und den Vorsprung konsequent auszubauen. Besonders die Leistung von Alexander Prillwitz muss an dieser Stelle herausgehoben werden. Der Rückraumhüne, der bereits im Vorfeld des Spiels über leichte Schmerzen in der Hand klagte, die von einer Verletzung aus dem letzten Heimspiel gegen den SV München/Laim rührten, fand nach der Partie heraus, dass er die Partie mit gebrochenem Mittelhandknochen bestritten hatte und dennoch 4 Tore für sich verbuchen konnte. Auch dank dieses Einsatzes konnte erneut ein deutliches Ergebnis (22:35) eingefahren werden. Prillwitz fällt nun leider mehrere Wochen aus. Wir wünschen ihm gute und schnelle Genesung.

Abschließend kann dasselbe Resümee wie auch in der Hinrunde gezogen werden. Allach ist weiterhin das Maß aller Dinge in der Bezirksliga 1 und der PSV muss weiterkämpfen, um die geringe Restchance auf einen Klassenerhalt aus eigener Kraft wahren zu können.

Am kommenden Samstag tritt die Dritte zu Hause auf den TSV Milbertshofen II. Ein Derby, in dem es noch eine offene Rechnung zu begleichen gilt, denn die Nachbarn aus MIL sind eine von zwei Mannschaften, die unsere Herren III in der Hinrunde besiegen konhten. Anwurf der Partie ist um 12 Uhr in der Eversbuschhalle.

Es spielten: Griesch, Zechmann, Thomas (3), Verweyen (1), Blessing (1), Wenninger (2), Eberhardt (3), Schoop, Fried (9/1), Prillwitz (4), Niemeyer (5), Vírag (6), Schaller (1)