Handball männl.C2: TSV Pfaffenhofen – TSV Allach 30:38 (18:17)

mC2 zeigt Charakter und siegt verdient

Vergangenen Sonntag mussten die Jungs unserer mC2 zum Auswärtsspiel in Pfaffenhofen antreten. Das Spiel war auf dem Papier gesehen eine klare Angelegenheit: Die Kleeblätter, die bisher eine starke Rückrunde spielten, trafen auf den vorletzten der BOL Süd. Doch wie so oft im Handball sagt die Tabellensituation wenig über das Spiel selber aus, was die Jungs nach den fantastischen Siegen über Ismaning und Milbertshofen gelernt haben sollten. Doch nun von vorne:

Vor dem Spiel gab es leider schon eine etwas „unerfreuliche“ Nachricht für die Jungs, da Coach Berger wegen eines Schiedsrichtereinsatzes leider nicht mit zum Spiel nach Pfaffenhofen anreisen konnte. Dies konnte er aber ruhigen Gewissens tun, da er wusste, dass die Mannschaft in guter Betreuung des Trainergespanns Hasekamp/Feulner war, die in jüngerer Vergangenheit bereits durch top Ergebnisse glänzen konnten.

Zur 1. Halbzeit gibt es nicht viel schön zu reden. 18 Gegentore in 25 Minuten war einfach zu viel. Jeder auf dem Feld stand in der Abwehr neben sich, verlor seinen Gegenspieler, war nicht wach/aggressiv genug. So erzielte Pfaffenhofen oft einfache Tore in kürzester Zeit. Der einzige Lichtblick in der Halbzeit war der Angriff der 17 Tore produziert hatte. Dies half aber zu dem Zeitpunkt wenig, weil am Tage nicht an die bisherigen Leistungen der vergangenen Spiele angeknüpft werden konnte. Somit lagen die Allacher zur Halbzeit verdient mit 18:17 zurück. 

In der Pause fand das Trainergespann Hasekamp/Feulner offensichtlich die richtigen Worte und appellierten noch einmal an die eigentliche Abwehrstärke unserer Jungs und dass die Abwehr der Schlüssel zum Sieg sei. Dies zeigte sich dann in der 2. Halbzeit, da plötzlich eine komplett ausgewechselte Mannschaft auf dem Spielfeld stand, die zusammen kämpfte, sich gegenseitig half und den berühmt berüchtigten „1 Schritt“ mehr für seine Mitspieler machte. So gelang es den Pfaffenhofener nicht mehr zum leichten Torerfolg zu kommen und die Abwehr konnte viele einfache Ballgewinne verzeichnen. Ebenso hatten es nun auch unsere Torhüter einfacher die Bälle zu parieren um so schnelle Angriffe mit Torabschluss einzuleiten.

Endlich konnten sich die Allacher Jungs in der 38. Minute auf 26:30 absetzen und ab diesem Zeitpunkt, das Spiel erfolgreich zum Endstand von 30:38 vorüber bringen.

Das Trainerduo Hasekamp/Feulner fasste das Spiel nach Ende so zusammen: „Unsere Mannschaft hat heute eine wichtige Lektion gelernt, nämlich dass Wille und Einstellung im Handball oft den Unterschied ausmachen und so jeder Ausgang eines Spiels, unabhängig der Tabelle, stark beeinflusst werden kann. Ein großes Kompliment an unsere Mannschaft, dass sie trotz schlechter 1. Halbzeit großen Siegeswillen bewiesen hat und sich zusammen als Mannschaft zurück gekämpft haben, insbesondere durch eine gute Abwehr Leistung (12 Gegentore in der 2. Halbzeit). Wir sind stolz auf euch Jungs und freuen uns schon aufs nächste Training!“