Handball Herren II: TSV Allach II – TSV Milbertshofen

Herren 2 verlieren wichtiges Spiel gegen Milbertshofen.

Am vergangenen Wochenende empfing die 2. Herrenmannschaft die Gäste des TSV Milbertshofen. Während die Zwoate nach dem wichtigen Auswärtssieg unter der Woche beim TSV München-Ost im Tabellenmittelfeld zu finden ist, brauchten die Gäste jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Dementsprechend motiviert traten sie auch auch die ganze Partie auf. Während die Kleeblätter unkonzentriert und einfallslos wirkten, spielte die Mannschaft aus Milbertshofen clever und geduldig ihre Angriffe aus. Dabei gelang es Ihnen immer wieder,  ihren großgewachsenen Halblinken in Szene zu setzen. Lediglich Matti Rößle im Tor und einigen Einzelaktionen war es zu verdanken, dass nach 30 Minuten beim Stand von 13:13 die Seiten gewechselt.

In der Halbzeit appellierte das Trainergespann Prillwitz/Csonka vor allem an den fehlenden Einsatz der Mannschaft und gab eine klare Marschroute für die Zweite Halbzeit vor.

Leider bekam die teilweise gute Abwehr der Zwoaten in den folgenden Minuten immer weniger Zugriff auf den Angriff der Gäste und in den Allacher Angriff schlichen sich mehr und mehr technische Fehler ein. Dies hatte zu Folge, dass die Heimmannschaft fast der kompletten zweiten Halbzeit einer 2 bis 3 Tore Führung hinterherlief. Die Zweite gab jedoch nicht auf und kämpfte sich mehrmals auf ein Tor heran, doch der Ausgleich gelang nie. Milbertshofen behielt einen kühlen Kopf und lies sich auch nicht von einer offensiveren Deckung der Kleeblätter verunsichern. Letztendlich gewannen die Gäste das Derby verdient mit 20:23.

Die Zwoate braucht nun eine klare Leistungssteigerung am kommenden Samstag gegen den Tabellennachbarn des TSV EBE Forst United, um wieder 2 Punkte einzufahren und sich klarer von den Abstiegsplätzen zu distanzieren. Spielbeginn ist um 19.45 Uhr in Ebersberg.

Es spielten:

Matti Rößle (TW), Dennis Stegemann (TW); Benedikt Lippert (5/3), Lorenz Breuning, Sebastin Schenk (3), Anton Mahringer (3), Markus Bärreiter (2), Alexander Thomas (1), Franz Krempl (2), Tim Heuberger, Christian Berger (1), Sebastian Krimmling (3), Niklas Eisel, Leonhard Poschenrieder (1)