Handball Herren II: TSV Allach 09 - SV Anzing II

Am Samstag, den 23.03. ging es für die Reserve der Allacher um 18 Uhr in der heimischen Eversbuschhalle gegen die zweite Mannschaft der Anzinger Löwen.

Nach einer guten Trainingswoche wollten sich die Allacher zu Hause für die etwas zu hohe Auswärtsniederlage in Anzing revanchieren. Das Trainergespann, um Alexander Prillwitz und Andras Csonka hatte die jungen Wilden aus Allach gut auf die offensive Abwehr der Gäste eingestellt und die Mannschaft ging hochmotiviert in die erste Halbzeit.

Das Spiel zwischen dem fünft- und Drittplatzierten der Bezirksoberliga war vor allem in der Anfangsphase sehr schnell und hart umkämpft. In den ersten 15 Minuten war das Spiel mit einem Zwischenergebnis von 6:7 für Anzing sehr ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich einen deutlichen Vorsprung herausspielen.

Leider verloren die Allacher im zweiten Abschnitt der ersten Hälfte ein wenig den Anschluss und mussten mit einem 10:13 Rückstand in die Pause gehen.

Nach einer kurzen und prägnanten Halbzeitansprache gingen die Hausherren in die zweite Halbzeit und konnten durch einige schön herausgespielte Tore den Anschluss an die Anzinger zum zwischenzeitlichen 14:14 wiederherstellen.

Nach dieser kurzen Schwächephase der Anzinger fanden sie wieder besser ins Spiel und stabilisierten ihre Abwehr.

Die Allacher Reserve fand daraufhin im Spiel keine Mittel mehr gegen das Anzinger Bollwerk und musste sich am Ende deutlich mit 18:25 geschlagen geben.

Leider fiel die Niederlage gegen starke Anzinger wieder etwas zu hoch aus. Nächste Woche haben die jungen Wilden aus Allach jedoch die Chance gegen den ersten der Bezirksoberliga zu zeigen, dass sie mit dem TSV Sauerlach auch die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel schlagen können.

 

Für den TSV Allach spielten:

Christian Hochmeister (TW), Jonathan Maczan, Niklas Eisel, Alexander Thomas (1), Leonhard Poschenrieder (1), Sebastian Schenk (4), Christoph Schaller, Tim Heuberger (1), Christian Berger (1), Dennis Stegemann (TW), Anton Mahringer (3), Lorenz Breuning (1), Franz Krempl (3), Benedikt Lippert (2)