Handball Herren III - MTSV Schwabing I - TSV Allach 09 III 27:20 (14:9)

Topspiel mit Topleistung? Pustekuchen… - Herren III verlieren nach 11 Siegen in Folge gegen den MTSV Schwabing I und machen die Liga wieder spannend

Nach den vergangenen 11 Spielen, in denen die Allacher Herren III 11-mal als Sieger vom Platz gingen war die Ausgangslage für die heutige Partie klar. Allach ging als Tabellenführer mit einem 4 Punkte Vorsprung in die Auswärtspartie beim Tabellendritten aus Schwabing, die ihrerseits am letzten Spieltag überraschend gegen den TSV Trudering Punkte lassen mussten. Als Tabellenprimus konnten die Allacher also entspannt in die Partie starten. Die Hausherren hingegen standen unter Druck, denn nur mit einem Sieg konnten sie im Aufstiegsrennen alles selbst in Hand behalten.

Kadertechnisch konnte Spielertrainer Ben Nickels heute aus den Vollen schöpfen. Mit Alexander Prillwitz und Sándor Virág kehrten zwei hochdekorierte Spieler in den Kader der Dritten zurück und auch zahlenmäßig musste man sich erstmalig mit 11 Feldspielern auch nicht vor der gegnerischen Mannschaft verstecken. Erst nach einer Viertelstunde konnten sich die Schwabinger das erste Mal mit zwei Toren (6:4) absetzen. Grund dafür war allerdings nicht die eigene spielerische Dominanz, sondern durchweg schlechte Entscheidungen im Spielaufbau der Grün-Schwarzen, die wiederum zu Kontergelegenheiten führten, welche die Hausherren ein ums andere Mal für sich zu nutzen wussten. Auch die Allacher Auszeit, die Nickels in dieser Phase zog, verpuffte an diesem Sonntagabend, ohne eine spielerische Änderung mit sich zu bringen. Die Kleeblättler trafen weiterhin furchtbare Spielentscheidungen und die Gäste konterten munter weiter und erspielten sich so eine deutliche Halbzeitführung (14:9).

Die Halbzeitansprache von Nickels schien die Mannschaft zu Beginn der zweiten Hälfte erreicht zu haben. Für ungefähr 5 Minuten stand die Abwehr gewohnt sicher, erarbeitete sich Ballgewinne und die Kleeblättler konnten mit einem 2:0-Lauf den Abstand auf scheinbar machbare 3 Tore verkürzen. Durch teilweise von der Tribüne nicht nachvollziehbare Entscheidungen des jungen Schiedsrichtergespannes Mäsl/Schablowski gerieten die Tabellenführer allerdings immer mehr ins Hadern mit den Unparteiischen und sich selbst. Nach 6 Minuten musste der Ligaprimus dann ein weiteres Mal mit einer harten, aber absolut korrekten Entscheidung umgehen. Bei einem Tempogegenstoß der Hausherren eilte der Allacher Keeper, Thomas Zechmann, aus dem Tor, spielte klar den Ball, aber konnte aufgrund seiner körperlichen Maße einen Zusammenstoß mit dem ungleich schmächtigeren Schwabinger Flügelspieler nicht mehr vermeiden. Ein solcher Zusammenstoß lässt natürlich regeltechnisch wenig Interpretationsspielraum und so musste Zechmann bereits nach 6 Minuten in Hälfte zwei einen Platz auf der Tribüne einnehmen. Im weiteren Verlauf der Partie kam Allach immer mal wieder ein wenig an die Hausherren heran. Im Hinblick auf die restliche Saison und das gewonnen Hinspiel, wurde nun – aufgrund der drohenden Niederlage – für die Allacher auch der direkte Vergleich, den man im Hinspiel mit 6 Toren für sich entschied, immer wichtiger. Bei der erneuten Auszeit von Nickels in Hälfte zwei konnte man deutlich den Hinweis auf den Abstand und den direkten Vergleich vernehmen. Allach versuchte alles, um in besagtes 6-Tore-Fenster reinzukommen und hatte auch beste Chancen das Ziel, trotz des verkorksten Spiels, zu erreichen. Als der Schwabinger Keeper, Jonas Eiden, jedoch etwa fünf Minuten vor Ende einen Tempogegenstoß vom Allacher Flügelspieler, Alexander Thomas, der völlig frei abschloss sehr stark entschärfen konnte, entwickelte sich aus dieser Szene der Knackpunkt, der die restliche Energie aus dem Spiel der Allacher BOL-Reserve verpuffen ließ. Im unmittelbaren Anschluss spielten die Hausherren die letzten beiden Angriffe clever aus und entschieden so auch den direkten Vergleich letzten Endes für sich.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass sich die Herren des MTSV Schwabing heute, trotz der offensichtlichen spielerischen und körperlichen Unterlegenheit, deutlich cleverer und motivierter präsentierten. Unsere Herren haderten einfach zu viel mit den unterschiedlichsten Gegebenheiten und ließen sich erstmalig in dieser Saison so die sprichwörtliche Butter vom Brot nehmen. Als faire Sportsleute bleibt uns abschließend nur noch den Hut vor dem gegnerischen Trainergespann Gallon/Kubatta zu ziehen und den vollen Fokus auf die drei ausstehenden Partien zu legen.

Bei seiner Einschätzung der Partie fasste Ben Nickels sich heute ungewohnt kurz. „Ich kann Dir nicht sagen, wieso wir heute so meilenweit unter unserem üblichen Niveau präsentiert haben. Am Ende ist auch der verlorene direkte Vergleich für mich unerheblich, denn wir allein haben den Ausgang der Saison in der Hand. Wir haben bisher so viel in diese Spielzeit investiert und wollen natürlich das Maximum aus der Saison herausholen. Ich erwarte von meinem Team, dass die letzten 3 Spiele noch einmal mit voller Konzentration aufgetreten und die Saison damit auch erfolgreich beendet wird. Alles andere würde mich doch sehr überraschen und wäre eine herbe Enttäuschung.“

Das nächste Spiel der Allacher Dritten ist am 06.04.2019 in der Eversbuschhalle gegen die SG Süd/Blumenau II. Anwurf der Partie ist um 14 Uhr.

Es spielten: Zechmann, Friedl, Thomas (1), Feulner (1), Nickels (3/3), Eberhardt, Virág (2), Wenninger (3), Schling (2), Verweyen, Fried, Prillwitz (4), Poschenrieder (4)