Handball Herren 1: TSV Simbach – TSV Allach 09 24:18

Allacher Herren lassen zu viele Chancen liegen und verlieren erneut auswärts

Der TSV Allach hat seine vierte Niederlage in der laufenden Saison kassiert und kann dennoch im kommenden Heimspiel gegen den TSV Niederraunau die Meisterschaft und den direkten Aufstieg in die Bayernliga perfekt machen.

 Das die Auswärtspartie in Niederbayern keine leichte seine würde, war bereits im Vorfeld klar.

Den Tabellenführer erwartete eine hart zupackende Mannschaft in Kombination mit einem höchst fachkundigen Publikum, dies wusste man bereits aus den vergangenen Begegnungen in Simbach.

 Die Mannschaft ließ sich in den Anfangsminuten von der aggressiven Spielweise der Gastgeber den Schneid abkaufen und agierte vor allem in Angriff im Verlauf der Partie mit wenig Durchschlagskraft.

So dauerte es bis zur 5.Spielmiute ehe der erste Treffer des Spiels fallen sollte und dies sollte sinnbildlich sein für die gesamte erste Hälfte. Bis zum Zwischenstand von 8:8 konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen und Tore waren absolute Mangelware. In den verbleibenden Minuten der ersten Halbzeit legten die Niederbayern einen 4:0-Lauf hin, auf welchen Trainer Kurt Neumaier mit einer Auszeit reagierte. In dieser Phase zeigte sich bereits, was sich im Verlauf  der  Partie noch steigern sollte –das Auslassen von klarsten Torgelegenheiten.

 In der Halbzeit zeigte sich Trainer Neumaier optimistisch und feuerte seine Mannschaft  für die verbleibenden dreißig Minuten an nochmal alle Reserven zu mobilisieren und in Sachen Konzentration und Entschlossenheit  nochmal eine Stufe höher zu schalten.

 Die zweite Halbzeit begann zunächst positiv für den Tabellenführer und bis zum 14:11 waren die Gäste aus Oberbayern in Reichweite, um im Spiel noch die Kehrtwende zu schaffen.

Doch ab diesem Zeitpunkt lief bei den Gästen aus München nur noch wenig zusammen und Simbach spielte sich, angeführt durch ihr Torhüter-Duo Babisch/Findl in einen Rausch. Bis auf 17:11 zogen die Gastgeber davon, auch weil das Team von Kapitän Florian Wenninger, sich zu viele technische Fehler leistete und insgesamt fünf Siebenmeter nicht nutzen konnte.

Trainer Neumaier brachte nun  Michael Trapp für David Docampo im Tor der Münchener um neue Impulse zu setzen, doch auch diese Maßnahme zeigte wenig Wirkung an diesem Tag.

Simbach zog weiter bis zum 24:16-Zwischenstand davon und die letzten beiden Treffer des Tabellenführers zum 24:18 waren nur noch Ergebniskorrektur und änderten nichts mehr am verdienten Sieg des Tabellenachten.

 „Wenn du in Simbach bestehen willst, darfst du nicht so viele klare Chancen liegen lassen, das war heute unser größten Manko“, so Co-Trainer Gero Schling nach der Partie.

Allerdings konnte die Enttäuschung über die Niederlage im Laufe des Abends etwas aufgehellt werden, als die Nachricht vom Sieg der HSG Würm-Mitte über den TSV Ottobeuren die Mannschaft erreichte.

 

Somit ist die Ausgangslage für die kommende Begegnung gegen den TSV Niederraunau klar.

Mit einem Sieg sichert sich die Mannschaft von Trainer Kurt Neumaier die Meisterschaft in der Landesliga Süd und den direkten Aufstieg in die Bayernliga.

Mehr zum „Meisterschafts-Endspiel“ am kommenden Samstag, um 18 Uhr in einem separaten Vorbericht.

 

TSV Allach: Docampo, Trapp; Heinle (5), Virag (5/3), Obernöder (3/1), Rohmert (2/1), Niemeyer (1), Wenninger (1), Hofmann (1), Fried, Wittmann, Keller-May, Funk, Reisinger, Sandt