Handball Herren III - HSG B-One - TSV Allach 09 III 28:38 (17:19)

Meister samma - Herren III besiegen die HSG B-One und profitieren von einem Patzer des Tabellenzweiten MTSV Schwabing.

Am Samstagabend mussten unsere Herren III beim Tabellenschlusslicht in Neubiberg antreten. Im vorletzten Saisonspiel war die Ausgangslage auf dem Papier absolut klar. Dennoch hatte Spielertrainer Ben Nickels im Vorfeld der Partie gemischte Gefühle. Dies war vor allem auf die ungewohnt dünne Kadersituation zurückzuführen, die sich aus der, bereits lange Zeit geplanten, Abwesenheit der Innenblockspieler Florian Wenninger und Gero Schling und der Tatsache, dass alle aktiven Männermannschaften des TSV Allach 09 nahezu gleichzeitig Auswärtsspiele bestreiten mussten, ergab. In einem Gespräch mit Trainer Ben Nickels vor dem Aufeinandertreffen bestätigte er, dass bis zum Vorabend der Partie die Kaderplanung noch nicht abgeschlossen war und sich glücklicherweise am frühen Samstagvormittag noch alles zum Guten fügte. Man musste also erneut, wie bereits am vergangenen Spieltag, etwas improvisieren, um das gefasste Ziel, die Meisterschaft in der Bezirksliga 1 nicht in letzter Sekunde doch noch aus den Augen zu verlieren.

So kam es, dass einige neue Gesichter in der Umkleidekabine in Neubiberg aufeinandertrafen. Mit Jürgen Gamperl, kehrte ein ehemaliger Weggefährte der alteingesessenen Allacher Spieler nach mehr als 10 Jahren Handballabstinenz zur Mannschaft zurück. Auch Hakan Karaca, der sich zu Beginn der Saison unglücklich im Training verletzte, war mit Sporttasche zur HSG B-One angereist und hatte die Chance das erste Mal zusammen mit seinem Sohn Mustafa auf der Platte zu stehen. Eine weitere glückliche Fügung war die rechtzeitige Genesung von Sándor Virág, den unter der Woche noch eine Grippe plagte und deswegen bereits für das Spiel ausgeplant war. Als Backup im Feld stellte sich zusätzlich auch noch Ulrich Fischer zur Verfügung. Der eigentliche Torwart wollte das Team unbedingt unterstützen und musste im Laufe der Partie auch tatsächlich auf dem Feld ran.

Unsere Redaktion hat spaßeshalber den Altersdurchschnitt der Allacher Mannschaft ausgerechnet und er lag bei knapp 37 Jahren. Es zeigte sich also bereits vor Anwurf, dass das Duell durchaus auch Erfahrung gegen blühende Jugend betitelt werden konnte.

Die Partie begann dann auch dementsprechend. Die Jugend legte vor schnell vor und erspielte sich einen zwei Tore Vorsprung in den ersten beiden Spielminuten. Die Kleeblättler wurden davon ein wenig überrumpelt. Als Spielertrainer Ben Nickels dann nach 1:45 Minuten direkt die erste Zwei-Minuten-Strafe von Schiedsrichter Paul kassierte war klar, dass man sich neben den vor Schnelligkeit strotzenden Gegnern auch auf die ungewohnt penible Spielleitung wird einstellen müssen. Mit der Zeit gelang es den Grün-Schwarzen, um ihren Spielmacher Steffen Fried, jedoch wieder zu ihrem Spiel zurückzufinden und in der 11. Minute sogar, durch Markus Polzer, zum ersten Mal in Führung zu gehen (6:7). Nur kurze Zeit später kam es dann aber bereits zu einem erneuten Schlag gegen die Tabellenführer. Alexander Friedl kam bei einem Gegenstoß der Hausherren aus seinem Tor und klärte deutlich vor dem herannahenden Philipp Finke der HSG B-One. Finke rutschte nach dem Friedls Klärungsversuch jedoch aus und berührte den Allacher Keeper. Für Schiri Paul war dies ein strafbares Foul und wurde, trotz des Hinweises des HSG Spielers, dass er selbst den Kontakt verursacht hatte, mit glatt rot geahndet. Der sportlich fairen Geste der Hausherren wollen wir an dieser Stelle aber dennoch Respekt zollen. So etwas gibt es leider viel zu selten in diesen Tagen. Allach musste sich neu aufstellen, schaffte es aber aufgrund weiterer Zeitstrafen nicht wirklich sich weiter abzusetzen. Kurz vor Ende der zweiten Hälfte war es dann Steffen Fried, der per 7-Meter, das erste Mal eine Zwei-Tore-Führung für Allach erzielte. Unmittelbar danach verpasste Ben Nickels bei einem Gegenstoß auf 3 Tore zu erhöhen und die Hausherren verkürzten in der letzten Minute der ersten wieder auf ein Tor (17:18). Bei noch 8 Sekunden Spielzeit in der ersten Hälfte nahmen die Kleeblättler ihre erste Auszeit und besprachen die Vorgehensweise, wie man in der kurzen verbleibenden Zeit noch erfolgreich zum Torabschluss kommen könnte. Dann folgte der sehenswerteste Spielzug des Abends. Unmittelbar nach Anwurf verschärfe Virág im Rückraum das Tempo, verlagerte das Spiel nach rechts, kreuzte mit Markus Polzer, um dann wiederum von auf die linke Seite abzuräumen. Dies gelang in Perfektion und Ben Nickels korrigierte den vorherigen Fehlwurf und verwandelte präzise von Linksaußen zur Halbzeitführung (17:19).

In der zweiten Hälfte erwischten die Hausherren dann den deutlich schlechteren Start. Allach kam hochkonzentriert aus der Kabine und erhöhte die Führung binnen 10 Minuten auf 5 Tore (21:26). Neben den konzentrierten Torabschlüssen der Allacher Spieler, zeichnete sich auch Thomas Zechmann im Tor des Tabellenführers in dieser Phase durch gutes Spiel aus. Er gab den Grün-Schwarzen die nötige Sicherheit, um sich weiter abzusetzen. Dann mussten die Hausherren eine Disqualifikation (3x 2-Minuten) für ihren Rückraumspieler Philipp Finke hinnehmen. Fink konnte die Herausstellung nicht auf sich beruhen lassen, hakte bei Schiri Paul weiter nach und kassierte dafür eine zusätzliche 2 Minuten-Strafe. Diese vierminütige Unterzahl brach der HSG das Genick und es zeigte sich wieder einmal, was Erfahrung im Handball ausmachen kann. Die Allacher konzentrierten sich auf ihre Fähigkeiten und bauten die Führung sukzessive aus. Als die Gastgeber wieder vollständig auf der Platte standen lagen die Allacher bereits mit 8 Toren (23:31) vorne. Diese Führung ließen sich die Mannen von Ben Nickels nicht mehr nehmen und bauten sie zum Abschluss sogar noch auf zehn Tore zum Endstand von 28:38 aus.

Nach der Partie lobte Ben Nickels seine Mannschaft, ohne bereits von der Niederlage der Schwabinger in Blumenau zu wissen: „Heute haben wir erneut eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Wenn mir heute vor Anpfiff jemand das Spielergebnis prophezeit hätte, hätte ich ihn abermals für verrückt erklärt. Es ist einfach unfassbar, dass wir auch in dieser Besetzung so eine großartige Mannschaftsleistung abrufen konnten. Jürgen, der 15 Jahre keinen Ball in der Hand hatte und sich in der Abwehr geschlagen hat, als hätte er nie eine Pause hingelegt, Uli Fischer, der sich als Feldspieler anbot und nach seiner Einwechslung sofort ein Tor erzielt hat und natürlich mit Steffen, der nach dem verpassten Spiel vom letzten Wochenende genau so weitergemacht hat, wie immer. Es ist einfach Woche für Woche ein Spaß mit den Jungs auf der Platte zu stehen und erfüllt mich mit großem Stolz. Jetzt müssen wir in zwei Wochen noch einmal alles mobilisieren, um zu Hause gegen den VfR Garching zu bestehen und unsere Saison zu krönen. Ich bin absolut zuversichtlich, dass wir das auch schaffen werden.“

Am frühen Sonntagmorgen erreichte die Mannschaft dann die Nachricht, dass der MTSV Schwabing am Samstagnachmittag beim Tabellenneunten SG Süd/Blumenau II verloren hat und unsere Herren III somit vorzeitig die Meisterschaft in der oberbayrischen Bezirksliga 1 eingefahren haben. Die Tabellenkonstellation mit Allach als Meister und drei punktgleichen Mannschaften auf Rang zwei verspricht dennoch Spannung um den einzigen verbleibenden Aufstiegsplatz in die Bezirksoberliga.

Aus diesem Grund würden sich unsere Herren III sehr freuen, wenn zu Beginn des letzten Allacher Heimspieltages möglichst viele Zuschauer schon früh den Weg in die Halle finden würden, um uns zu unterstützen und anschließend die Meisterschaft mit uns zu feiern.

Anwurf des letzten Saisonspiels gegen den VfR Garching ist am 27.04.2019, um 14 Uhr in der Eversbuschhalle.

Es spielten: Friedl, Zechmann, Karaca M., Virág (5), Nickels (4), Verweyen (3), Karaca H., Fischer (1), Polzer (9), Gamperl, Eberhardt, Fried (12/7), Niemeyer (4)