JBLH: mA1 TSV Allach 09 – VfL Günzburg 33:23 (16:10)

Zwei Punkte vor toller Allacher Handballkulisse geholt

Ein Handballfest sollte es werden, dieser erste Heimspieltag der Spielsaison, in der erstmalig eine Mannschaft des TSV Allach 09 Jugendbundesliga spielt. Die gut besuchten Qualispiele im Mai/ Juni hatten bereits das Interesse im Stadtteil und in der Region an Spitzenhandball verdeutlicht. So hatte man von Seiten des Vereins schon mit vielen Zuschauern gerechnet, zumal die Spieler der A-Jugend im Vorfeld etwa 9000 Flyer im ganzen Wohnbezirk verteilt hatten. Und so strömten am sonnigen Samstagnachmittag etwa 600 Handballfreunde in die Allacher Eversbuschhalle.

 

Neben ganz vielen Jugendlichen und „alten Allacher Handballern“ und zahlreichen Sponsoren, die unter den Zuschauern waren, freute sich der Verein ganz besonders, dass das bayerischen Derby auch von Verbandsseite gewürdigt wurde und BHV Präsident Georg Clarke ebenso anwesend war wie Marketingleiter des BHV und Handballlegende Dominik Klein. Auch Frau Heike Kainz, Stadträtin und Vorsitzende des Bezirksausschusses Allach/ Untermenzing, zeigte ihre Verbundenheit mit dem Verein und ließ sich diesen ersten Heimspieltag nicht entgehen.

 

Während kurz vor Anpfiff der Partie noch immer Leute am Einlass standen, begann unterdessen auf dem Spielfeld der Countdown mit der Zeremonie des Spielervorstellens und Einlaufens, wobei die jugendlichen Spieler von ganz stolzen Kindern der Jüngsten Allacher Handballer, unseren Minis, begleitet wurden.

Den unmittelbaren Spielbeginn konnten zunächst die Gäste etwas besser für sich nutzen. Die Günzburger, anfangs mit relativ offener Abwehr agierend, verwandelten ihre beiden ersten Würfe, bevor die Allacher in der 5. Spielminute ihre erste Torchance nutzen konnten. Im Folgenden gelang es beiden Teams in einer sehr temporeichen Anfangsphase, seine Treffer zu erzielen. Auf Allacher Seite war vor allem das Anspiel auf den Rechtsaußen Tobi Schimpf das geeignete Mittel um Günzburg unter Druck zu setzen, denn der Linkshänder verwandelte treffsicher alle drei aufeinanderfolgenden Anspiele, sodass in der 8. Spielminute ein ausgeglichenes 4:4 auf der Anzeigetafel stand. Und nun nahm die Partie aus Allacher Sicht so richtig an Fahrt auf und die Gäste wirkten zum Teil etwas überfordert mit der Situation. Allach drückte auf Tempo, spielte geschickt die Außenpositionen an, variierte aber auch mit dem Kreis und hielt vor allem die eigene Abwehrreihe dicht.In nur fünf Spielminuten kassierte Günzburg fünf Tore und konnte selbst nur einmal erfolgreich zum Abschluss kommen. Das Team-Timeout der Gäste in der 13. Spielminute (9:5) war somit eine logische Konsequenz aus dem Spielverlauf.

Die Allacher setzten nach dieser kurzen Verschnaufpause ihr schnelles, flexibles Spiel nach vorne fort, besonders Philipp Hlawatsch und Stephan Seitz erkannten geschickt die Lücken der gegnerischen Abwehr und setzten sich erfolgreich durch, bevor dann wieder die starke rechte Außenseite, diesmal mit Felix Wöhler, der Schlüssel zum Erfolg war. So konnte man beim Spielstand von 16:10 in die Pause gehen.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schien es zunächst so, dass Allach den Schwung aus den ersten 30 Spielminuten komplett mitnehmen kann, 20:11 führten die Hausherren in der 34.Spielminute. Allerdings steckte Günzburg trotz des recht großen Abstandes nicht auf, sondern kämpfte sich auf ein 23:18 bis 15 Minuten vor Spielende heran. Die Allacher spielten in dieser Phase nicht mehr so konzentriert und konsequent, den Spielern unterliefen jetzt auch zu viele unnötige technische Fehler. Das Team-Timeout von Coach Krauß in der 52. Spielminute (26:20) brachte dann noch einmal Ruhe in die Mannschaft, hatte man doch aus der schmerzlichen Erfahrung der Vorwoche gelernt, dass es bis zum Schluss galt, das Spiel stets unter Kontrolle zu halten. Unmittelbar im Anschluss erhielt ein Günzburger Spieler die dritte Zeitstrafe und musste somit das Spielfeld verlassen, eine erneute Zweiminutenstrafe gegen die Gäste nur 20 Sekunden später und ein Drei-Tore-Lauf der Allacher (29:20) verdeutlichten dann, dass die Jungs sich diesen so greifbaren Sieg nicht mehr nehmen lassen würden! In diesen letzten Spielminuten hatte das Günzburger Team kein Mittel mehr gegen die Hausherren, die ein ums andere Mal einen Gegenstoß liefen und so den Abstand schrittweise ausbauen konnten. Nach einer weiteren Disqualifikation eines Günzburger Spielers in einem ansonsten fairen Spiel ließen sich die Allacher nicht mehr aus der Ruhe bringen und spielten die Partie zu einem sehr erfolgreichen Ende (33:23).

 

Mit dem Schlusspfiff dann ausgelassene Freude auf dem Spielfeld, ein überzeugender Sieg des Teams, das während der gesamten Partie vom Publikum unglaubliche Unterstützung bekam. Sichtlich ergriffen von so viel frenetischem Beifall auf den Rängen genossen die Jungs diese zwei ersten Punkte in der für sie ganz besonderen Spielsaison.

Danke an dieser Stelle für die fantastische Kulisse und danke vor allem auch an die vielen fleißigen Hände im Verein, die diesen ersten Spieltag zu einem ganz gelungenen Saisonauftakt haben werden lassen!

 

Fazit: „Zufrieden können wir bis Montag sein, dann müssen wir nach vorne schauen und hart arbeiten. Die kommenden Aufgaben kann man mit gewonnenem Selbstvertrauen zuversichtlich angehen“, meint Trainer Fabian Heck. Somit steht in einer Woche auswärts schon wieder eine ganz schwierige Aufgabe bevor, wenn es am Sonntag, 22.09.2019, zur HG Oftersheim/ Schwetzingen geht.