Handball Herren III - TSV Allach 09 - MTSV Schwabing 22:20 (9:10)

Zurück auf Kurs - Herren III zeigen Moral und besiegen den MTSV Schwabing

Nach der bitteren, aber verdienten Niederlage am vergangenen Spieltag gegen den TSV Haar galt es für unsere Herren III am heutigen Spieltag im Heimspiel gegen den MTSV Schwabing wieder in die Spur zu kommen und zwei Punkte einzufahren.

Das Spiel am Sonntagabend war im Vorfeld von zahlreichen Absagen der Allacher begleitet worden. Vier Stammspieler fehlten Coach Nickels im Aufgebot. Neben Florian Wenninger und Matthias Karl, die urlaubsbedingt nicht anwesend waren, schlug leider auch die Grippewelle zu und verhinderte den geplanten Einsatz von Thomas Eberhardt und Alexander Hauck. Nickels Bestreben die abwesenden Spieler mit erfahrenen Ersatzleuten zu ersetzen, blieb leider auch nicht von Erfolg gekrönt. Alle kurzfristig kontaktierten Alternativen hatten bereits andere Pläne. So musste man dem Aufstiegskandidaten aus Schwabing mit einer neu zusammengestellten Mannschaft die Stirn bieten. Verlieren war nach dem Punktverlust gegen Haar keine Option, da man so sonst bereits früh den Anschluss an die Tabellenspitze verloren hätte.

Die Gäste aus Schwabing, die erst eine Partie in der Saison gegen den TSV Haar bestritten hatten, reisten verlustpunktfrei und, wie erwartet, hoch motiviert in die Eversbuschhalle. Die Gäste starteten hervorragend in die Partie. Nach einem frühen Gegentreffer zeigte sich dann auch für den TSV Allach, das man heute mit besonderer Sorgfalt vorgehen musste, denn nach einer Reklamation in der 4. Minute, musste Spielertrainer Ben Nickels umgehend mit einer 2-Minuten-Strafe vom Platz. Die Überzahl nutzten die Gäste, um konzentriert weiter ihre körperlichen Angriffe vorzutragen und sich in der 7. Minute mit vier zu null abzusetzen. Als Spielmacher Steffen Fried in der 8. Minute einen 7-Meter-Strafwurf nicht verwandeln konnte, deutete vieles daraufhin, dass das verloren gegangene Fortune, welches bereits für die Niederlage beim Aufsteiger Haar verantwortlich war, den Hausherren auch weiterhin nicht zur Seite stehen würde. Nach einer Auszeit der Allacher besonnen die Akteure sich dann aber auf ihre erlernten Fähigkeiten und kämpften sich Stück für Stück zurück in die Partie. In der 25. Minute glich Fried die Partie durch einen kraftvoll vorgetragenen Angriff zum ersten Mal wieder aus (8:8). In der Folge waren beide Mannschaften zeitweise in Unterzahl. Schwabing nutzte in dieser Phase mit dem 6. Feldspieler die Unterzahl zu kompensieren und trotz Ballgewinn gelang es den Hausherren nicht Profit aus dem ungeschützten Tor zu ziehen und so mussten die Kleeblättler mit einem hauchdünnen Rückstand in die Pause gehen (9:10).

In der zweiten Hälfte zeigte sich zu Beginn ein ähnliches Bild, wie in der ersten Hälfte. Spielertrainer Ben Nickels sprach auch in den zweiten 30 Minuten der Partie den Spielern das Vertrauen aus, die sich in der ersten Hälfte wieder in die Partie hineingebissen hatten. In der Anfangsphase gelang es den Kleeblättern in den ersten 12 Minuten den Rückstand in eine knappe Führung mit 2 Toren auszuweiten (13:11). Schwabing versuchte in der zweiten Hälfte durch eine direkte Manndeckung des Allacher Spielmachers, Steffen Fried, wieder die Überhand in der Partie zu erlangen. Durch die vergangenen Partien gegen die Schwabinger, wussten die Allacher aber wie sie auf die taktische Umstellung zu reagieren hatten und stellten ihren Angriff ebenso entsprechend um. Schwabing musste in der Folge agieren und stellte auf eine offenen Abwehrformation um. In dieser Phase zeichnete sich auf Seiten der Allacher Torwart Alexander Friedl besonders aus. Nach einem Kopftreffer des Schwabinger Kreisspieler, der nach einem Spielzug von der ungewohnten rechten Außenseite zum Abschluss kam, zeigte Friedl, nach kurzer Behandlungspause, eine bärenstarke Leistung und hielt mit einigen Paraden völlig freier Torabschlüsse den TSV Allach weiter im Geschäft. Die daraus entstandenen Freiräume wussten die Allacher jedoch gekonnt für sich zu nutzen und hielten ihren Vorsprung auch über die restliche Spielzeit (22:20).

Bei seiner Einschätzung der Partie lobte Ben Nickels besonders den Einsatz, den seine Spieler im Verlauf der Partie gezeigt haben. „Die Partie heute hat gezeigt, dass wir bei Bedarf auch harten Handball mitspielen können. Die Mannschaft hat heute gezeigt, dass sie neben den körperlichen Anforderungen den Sieg am Ende auch mehr gewollt hat als der Gegner. Besonders die Leistung von Alex Friedl in unserem Tor und Max Niemeyer müssen heute besonders herausgestellt werden. Besonders Loisl (Niemeyers Spitzname Anm. d. Redaktion) war heute sowohl offensiv als auch defensiv eine Stütze des Teams. Diese Motivation, die heute durchweg alle gezeigt haben,  müssen wir uns erhalten und auch in den kommenden Wochen abrufen, um in den Spielen gegen die BOL-Absteiger mithalten zu können.“

Das nächste Spiel der Allacher Dritten ist am kommenden Samstag, den 26.10.2019 in Eversbuschhalle gegen den FC Bayern II. Anwurf der Partie ist um 12 Uhr.

Es spielten: Fischer, Friedl, Fried (5), Gollwitzer (1), Nickels (2), Polzer (1), Schling (5), Schwarz (1), Buhmann, Blessing, Fricke (2), Niemeyer (5), Gamperl