Handball wC1 - Start in die Bayernliga

Saisonauftakt für die Allacher Mädels in der Bayernliga

Nach der Saisonvorbereitung unter Volker Beck, Torsten Fränkel und Kathleen Schulze, die zusammen mit viel Einsatz und Engagement die Verletzungslücke von Trainer Tom Münchow überbrückten und dem Team Halt gaben - Ein Riesen Dank an die drei dafür !!! - starteten am 29.9. unsere C1 Mädchen auswärts bei den Gastgeberinnen v

on der SG Helmbrechts/Münchberg in die Bayernliga-Saison.

 

Dass man von nun an auf stärkere Teams und erheblich mehr Gegenwind treffen würde, war dem erfolgsverwöhnten Team klar, zudem war der Kader schon vor Anpfiff verletzungs- und krankheitsgeschwächt.

 

Trotz der nicht gerade idealen Bedingungen, gestalteten unsere Mädchen das Spiel in der ersten Halbzeit gegen die physisch starken Gastgeberinnen bis in die 20. Minute zum 11:11, trotzt einiger leichtsinnig verlorener Bälle und vergebenen Chancen, offen. Danach zogen die Gastgeberinnen bis zur 32 Minute langsam aber stetig auf 19:15 davon. Dann stemmten sich unsere Allacherinnen gemeinsam gegen den Spielverlauf und kämpften sich in großartiger, mannschaftlicher Manier bis zum 24:24 in der 48. Min zurück.

Am Ende fehlte ein Quäntchen Glück um einen verdienten Punkt mit nach Hause zu nehmen und man musste den Gastgeberinnen mit 26:25 den glücklicheren Saisonstart lassen.

Die starke Moral und mannschaftliche Geschlossenheit in der zweiten Hälfte waren trotzt verlorener Punkte ein wichtiger Gewinn, den man mit nach Hause und in die nächste Partie nahm.

 

Diese stand am 13.10.2019 in der Eversbuschhalle gegen die HSG Schwabkirchen an, gegen die man in der Vorbereitung noch verloren hatte. Unabhängig davon, dass die Schwabkirchnerinnen nur mit einem sehr kleinen Kader und ohne die wohl stärkste Spielerin antraten, spielten das immer noch nicht komplett fitte Allacher Team von Beginn an konzentrierter als noch in der ersten Saisonpartie und zog kontinuierlich über ein 6:1 und 11:4 bis zum 14:7 zur Halbzeit davon. In der fairen Partie kamen die Schwabkirchnerinnen nur einmal beim 14:10 auf 4 Treffer heran, danach dominierte unser Team das Spiel bis zum Endstand von 30:20.

Der klare Sieg war sicher auch auf die dünn besetzte Bank der Gegnerinnen zurückzuführen die praktisch kaum Wechselmöglichkeiten hatten und deshalb schon allein konditionell im Nachteil waren. Der bequeme Spielverlauf wurde aber nicht einfach für Vollgashandball genutzt, sondern auch um mit allen Spielerinnen in unterschiedlichen Formationen das eine oder andere auszuprobieren.

 

Mit dem ersten Sieg im Rücken fuhren die Allacher Mädels am 20.10. zum TSV Laim, um sich dort dem Team zu stellen, gegen das man in der Vorbereitung zwei Niederlagen hinnehmen musste. Immerhin wäre unsere Mannschaft beinahe erstmals wieder komplett gewesen, Kathi Ehlers war nach Spiel- und Erholungspause erstmals wieder mit dabei, Marlene Münchows Knie ging es deutlich besser und Leila Ott traute ihrem Fuß schon etwas mehr zu, wenn sich Maya Pfleghar beim Aufwärmen verletzt hätte ...

Die Allacherinnen erwischten den besseren Start in die faire Partie bis zu einem 4:7 in der 8. Minute. In der Folge erzielten die Laimerinnen 4 Tore und gingen in der 12. Minute 8:7 in Führung. Es war die letzte Laimer Führung in diesem Spiel. Spielstand kurz vor der Pause 11:17. Nach der Pause stemmten sich die Gastgeberinnen nochmal gegen die drohende Niederlage und erreichten in der 30. Minute nochmal mit 18:18 den Ausgleich. Das Team vom TSV Laim hatte bis hierhin kaum gewechselt und beinahe in einer Formation durchgespielt. Als jetzt die Leistungsträgerinnen dringend Erholungspausen brauchten waren sie durch die Spielerinnen auf der Bank nicht zu ersetzen und die Allacherinnen konnten stetig einen Vorsprung über ein 21:27 bis zum 27:34 Endstand herausspielen.

Dieser Sieg, den vor der Partie so wohl niemand erwartet hatte, erspielte sich unser Team durch eine sehr aufmerksame und konsequente Abwehrarbeit, gute Chancenverwertung im Angriff und weniger Leichtsinnsfehler. Vor allem aber durch die Kaderbreite und gemeinschaftliche Geschlossenheit.

Und Tom, gegen Schwabkirchen noch auf der Tribüne weit weg vom Spielfeld, saß diesmal schon ganz dicht am Rand, beinahe auf der Bank.

 

Eine Woche später am 27.10. ging ́s zum ungeschlagenen Tabellenführer TSV Ebersberg Forst United, wo man sich einfach teuer verkaufen wollte. Erstmals wieder mit Coach Tom Münchow auf der Bank aber immer noch nicht vollzählig (Maya Pfleghar verletzt, Leila Ott noch nicht ganz fit, Finja Priggemeyer verhindert), spielten die Allacherinnen von Beginn an eine starke Partie und lagen bis zum 7:8 in der 9. Min auch vorn, bevor die Gastgeberinnen dann einen zwischenzeitlichen 4 Tore Vorsprung erarbeiteten, den sie aber nicht halten konnten, Stand 22. Min 15:16. Die Allacherinnen spielten nicht nur mit, sie spielten viele ihrer Tore schön heraus und durch die Abwehr der Gegnerinnen durch. Bis zur 30. Min musste man den Gegner, der immer wieder mit starken Einzelaktionen erfolgreich war, auf 22:17 ziehen lassen.

Aber das Team blieb am Ball und hielt sehr gut dagegen. Konzentriertere Abwehrarbeit und schöne, erfolgreich abgeschlossene Angriffe, führten zum 27:26 in der 38 Min.

 

Das Allacher Team spielte bis zum Schluss auf hohem Niveau, mußte aber am Ende das Spiel mit 36:33 hergeben, ein paar Mal zu oft konnten sich die Gastgeber erfolgreich mit Einzelaktionen durchsetzen (31 der 36 Treffer erzielten allein 3 Spielerinnen).

Fazit: Wenn man an diese Leistung anschließen kann und dann der Kader auch mal vollzählig und fit ist, bekommen wir diese Saison bestimmt noch mehr tollen Handball zu sehen.

 

 

Danke Mädels !