Handball wC1 Bayernliga: HC Forchheim – TSV Allach 09 22:24

Langer und erfolgreicher Tag für die Allacher Mädels

Nachdem man am vergangenen Wochenende erwartetermaßen gegen die ungeschlagenen Tabellenführerinnen in Schwabmünchen nicht punkten konnte (zur Halbzeit war man sich da noch gar nicht so sicher, aber in der zweiten Hälfte zeigten die Schwabmünchnerinnen warum sie ungeschlagen an der Spitze stehen, Kompliment an das Team), traf man sich um 6:45 Uhr, eine Zeit wo man sich Sonntags eigentlich nochmal umdreht, auf dem Parkplatz an der Eversbuschhalle, um mit dem Bus zur HG Forchheim zu fahren, wo für 11:00 Uhr die Begegnung gegen den Tabellennachbarn angesagt war.

 

Ab Allershausen, wo noch Maria Lemmer eingesammelt wurde, war unser Team komplett an Board, vollzählig und ohne Verletzte. Die Autobahn war frei, so dass man den eingeplanten und

auf Bayerns Straßen immer notwendigen Sicherheitspuffer nicht brauchte und um 9:28 Uhr überpünktlich vor verschlossener Halle stand … .

 

Das Team nutzte die Zeit um einen Spaziergang an der frischen Luft zu machen, bis um 10:00 Uhr tatsächlich Einlass war. Dann wurde endlich Handball gespielt, wobei beide Teams unkonzentriert begannen und sich vorn wie hinten leichte Fehler leisteten, 4:4 in der 10. Min. Die Forchheimerinnen kamen zuerst in der Partie an und konnten sich bis zur 18. Min. leicht mit 9:5 absetzen, mussten dann aber 3 Allacher Treffer in Folge hinnehmen, deshalb Auszeit Heim und 9:8 in der 20. Min. In der Folge gingen die Gastgeberinnen bis zum 13:10 wieder leicht in Führung und Nico musste zum Pausenpfiff bei einem direkt ausgeführten Freiwurf der sehr starken Nr. 10 noch mutig und etwas schmerzhaft in der Mauer retten, so ging es in die Halbzeitpause.

 

Fazit bis hier: Es lief nicht wirklich rund bei unseren Mädels, auf der rechten Abwehrseite öffnete man den Forchheimerinnen stellenweise Tür und Tor, allein 4 Gegentreffer von hier, wenig Kooperation und Absprache in der Abwehr, da stand plötzlich die Kreisläuferin unbedrängter und dichter als beim 7 Meter vor dem Tor, und vorn gab es einige leichtsinnigst weggeworfene Bälle, da war eigentlich nur Luft nach oben.

 

Dennoch begann die zweite Hälfte nicht gerade besser. Direkt zu Beginn 2x 2 Min. gegen die Allacherinnen + wieder 1 Ding über unsere rechte Abwehrseite, 27. Min. 15:10. Auf der Habenseite konnte man bis hierhin nur verbuchen, dass die mitgereisten Allacher Fans deutlich lauter waren als die der Gastgeberinnen und unsere 10 Tore von 8 Spielerinnen erzielt

wurden: 2x Sarah, 2x Marlene, Jule, Tanina, Finja, Maria, Leila und Becci. Es passte zum Spiel, dass Finja in der 31. Min. nach einem unglücklichen und ungewollten Foul an einer Freiwurf ausführenden Forchheimerin, nach harter aber möglicher Regelauslegung, Rot sah, und ihr Team nicht mehr unterstützen konnte. Einige sehr starke Paraden von Mimi im Tor

und Initiativen von Sarah sorgten dafür, dass unsere Mädels bis zum 20:15 in der 39. Min. nicht völlig unter die Räder kamen. Dann löste Antonia, in der ersten Hälfte noch eher glücklos, Mimi, die eine Pause brauchte, im Tor ab. Antonia machte da weiter, wo Mimi aufgehört hatte: Einfach das Tor mit klasse Paraden dicht machen und dem Team nochmal das Gefühl geben: Hier ist noch nicht Feierabend!

 

Und plötzlich waren alle hellwach. In der Folge trafen die Allacher Mädels 5x ohne Gegentor, (3x Sarah, Jule und Sophie) zum 20:20 in der 42. Min. bevor Coach Tom Münchow nochmal eine Auszeit nahm, um sein Team für die Schlussphase zu briefen. Einmal konnten die Forchheimerinnen noch in Führung gehen, es war das 21:20 in der 44. Min., aber unsere Mädels waren jetzt einfach unterwegs. Und während hinten eine endlich entschlossene Abwehr und ein hervorragend behütetes Tor nichts zuließen, erzielten Sarah, Kathi mit einem extraklasse Heber gegen die starke Forchheimer Keeperin, sowie Jule und zum guten Schluss nochmal Sarah das 21:24 für unsere Allacherinnen, bevor die Gastgeberinnen in der 50. Min den 22:24 Endstand herstellten. Das heißt man hatte in den letzten 11 Min. das Spiel mit 2:9 Treffern gedreht !!

 

Spätestens jetzt wussten auch die mitgereisten Allacher Fans wofür sie so saufrüh aufgestanden waren. Neben 2 Punkten konnte man auch noch ein Paar Erkenntnisse aus der Partie bei der höchst gut gelaunten Rückfahrt mit Heim nehmen:

 

Erstens: Wenn man Bayernliga spielt, braucht es Konzentration von Spielbeginn an, in der Abwehr wie im Angriff. Die war heute über lange Phasen nicht zu sehen. Schwer zu sagen woran es lag: Zu früh aufgestanden, zu viel frische Luft vor dem Spiel …, keine Ahnung.

 

Zweitens: Wenn man so reagiert und zurück kommt wie die Mädels heute in der zweiten Halbzeit, dann kann man in der Bayernliga noch viel Spaß haben - Großartig !

 

Danke Tom, für ein Team das nicht vor dem Abpfiff aufgibt und bis zum letzten Moment motiviert ist.

Danke Kathi, für diese zwei Tormädels und danke TSV Allach für den Bus heute.

 

UND DANKE MÄDELS !

… da stehen wir, wenn nötig, gern wieder so früh auf, wenn´s sein muß.