Handball Herren II: FC Bayern München - TSV Allach II

+++ Allacher Zwoate unterliegt beim FC Bayern+++

Am Samstag um 18 Uhr stand für die 2. Herrenmannschaft das Auswärtsspiel beim FC Bayern (Handball) an. Schon die Anreise zur neuen Heimspielstätte des FC Bayern gestaltet sich schwierig. Der FC Bayern hatte seine Hallenadresse nicht aktualisiert, so dass einige Spieler verspätet zum Treffpunkt kamen. Endlich angekommen wurde sich zunächst mit den neuen Räumlichkeiten vertraut gemacht. Dass diese neue Infrastruktur hauptsächlich wegen den Fussballern sowie Basketballern des FC Bayern erbaut wurde, wurde den Spieler der Zwoaten sofort nach Spielbeginn klar. Gähnende Leere in der Halle und absolute Stille auf den Rängen prägten die Spielatmosphäre an diesem Spieltag. Keine perfekten Vorrausetzungen für ein Handballspiel zur Samstag Abend Primetime.

 

Der Beginn es Spiels war ausgeglichen. So legte der FC Bayern meist ein Tor vor und die Allacher zogen umgehend nach. Nach einigen Minuten kam es durch Unkonzentriertheiten zu einigen Ballverlusten die postwendend mit Gegenstoßtoren des FC Bayern führten. Das offensive Umschaltverhalten war eine der größten Stärken des FC Bayern an diesem Tag. Auch kam die Allacher Defensive nicht mit dem nicht-abwehrbezogenen und unstrukturierten Positionsspiels des FC Bayern zurecht. Unterstützt durch die Schiris, welche die Regel „Zeitspiel“ nicht in Ihrem Repertoire hatten, schoben sich die relativ kleinwüchsigen Spieler des FC Bayern den Ball auf 11 Meter hin und her, bis die Allacher Defensive an diesem Tag in „Winterschlaf“ verfiel. Diesen Vorteil nutzte der FC Bayern kontinuierlich aus, so dass es entweder zu einem Tor oder Zeitstrafe gegen die Zwoate kam.

In der Offensive dagegen, schaffte man es im Gegensatz zum Spiel vs Sauerlach nicht, ein ordentliches Positionsspiel aufzuziehen. Die Torwürfe wurden nicht konsequent abgeschlossen, man produzierte einige unnötige technische Fehler und das Timing im Angriffsverbund stimmte nicht. Die Folge war, dass die Bayern zur Halbzeit verdient mit 4 Toren führten.

 

Nach der Halbzeit wurde die ganze Show ohne große Änderungen fortgeführt. Allerdings wurde die Stimmung immer mehr von den (wenigen) „fairen“ Fans, die zum einem auf der Tribüne als auch am Kampfgericht saßen, angeheizt. Nahezu jede Entscheidung gegen den FC Bayern wurde unqualifiziert von der Tribüne als auch vom Kampfgericht kommentiert. Auf Allacher Bank nahm man sich vor, die Entscheidungen der Schiris lediglich mit innerlicher Emotionalität zu beantworten. Diese Vorgabe wurde nahezu perfekt umgesetzt. Spielerisch kämpfte man sich Stück für Stück wieder an den FC Bayern ran, so dass es in der 51. Minute 24:23 für die Bayern stand. Der restliche Verlauf des Spiels ist symbolisch für das komplette Spiel zu beschreiben. Durch die vielen Fehler im Angriff, die ellenlange Angriffe der Bayern und einige fragwürdige Entscheidungen konnte die Allacher Zwoate an diesem Abend nicht mehr in Führung gehen. Durch eine offensive Deckung in den letzten 3 Minuten ging man ein erhöhtes Risiko, dessen Wirkung relativ gering war und keine Verbesserung des Ergebnisses brachte. Letztendlich verlor man verdient mit 27:31.

 

Alles in allem war der ganze Abend zerfahren. Man konnte nicht an die Leistung der letzten Wochen anknüpfen. Mit einer entsprechenden Leistung hätte man den Gegner, welcher als einer der schwächeren Gegner eingeschätzt wird, locker schlagen können. So blieb der jungen Allacher Mannschaft lediglich die bittere Pille zu schlucken und den relativ arrogant auftretenden Gegner die 2 Punkte zu überlassen.

Für die Mannschaft gilt es nun, sich für das Derby nächstes Wochenende gegen Laim zu sortieren, um am Samstag wieder eine ansprechende Leistung abzurufen. Dass dieses 4-Punkte Spiel schwer werden wird, zeigen die vergangenen Spiele der Laimer, die gegen starke Gegner gute Ergebnisse erzielen konnten.

 

#sowiemanindenwaldreinruftsokommteszurück #freuenunsaufsrückspiel