wD1: TSV Vaterstetten – TSV Allach 8:14

wD1: Nase vorn im Kampf um die Bezirksoberliga!

Als Spitzenreiter der Bezirksoberliga traten die Mädels um Tom Münchow und Kathi Schulze am Samstag beim TSV Vaterstetten an, und die Allacherinnen waren gewarnt. Das Hinspiel in der Eversbuschhalle hatte man sich mit 12:10 hart erkämpfen müssen und die Vaterstettenerinnen sind immer mal für eine Überraschung gut, so wie beim 11:9 Heimsieg gegen HT München.

Es kam zum erwartet harten Spiel. In der ersten Halbzeit konnte sich keine der Mannschaften bei wechselnden Führungen absetzen. Der Halbzeitstand von 5:6 sagt schon viel über die Art des Spieles aus. Es war ein Spiel der Defensive, in der die Allacher Mädchen zwar auch aggressiv, aber doch fair die Reihen sehr gut geschlossen hielten. Im Lauf der Saison ist die sichere Abwehr immer stärker geworden und hat deshalb großen Anteil am derzeitigen ersten Tabellenplatz. Die Vaterstettenerinnen profitierten von ihrem starken Tormädchen (Nr. 12) und von einigen nicht konsequent zu Ende gespielten schnellen Gegenstößen des Allacher Teams, das dadurch aber erfreulicherweise nicht zu vorsichtig wurde, sondern es immer wieder mit Tempo und Risiko probierte.

Nach der Halbzeit liefen die Gastgeberinnen mit ihrem starken Tormädchen als Feldspielerin auf, um so zu mehr Angriffsqualität zu kommen. Das ging nicht auf: Nach wenigen Minuten (genauer geht es nicht, dazu später mehr) hatte die Nr. 12 die zweite 2 Min-Strafe bekommen und wurde zur Vermeidung einer roten Karte vom Trainer aus dem Spiel genommen. Sie wurde auch nicht wieder ins Tor gewechselt. Das der Vaterstettener Trainer immer wieder lauthals versuchte die Allacher Mädchen von der Seitenlinie zu “coachen“ konnte nicht verhindern, dass unser Team nach super Abwehrarbeit die zweite Halbzeit mit 3:8 Toren klar für sich entschied. Damit ging das Spiel mit 8:14 an uns. Nur acht Tore zugelassen: Eine tolle Leistung von Abwehr und Tormädchen!

Während des Spiels große Emotionen auf dem Spielfeld und auf der Tribüne, nach dem Abpfiff dann noch ein wenig Verwirrung um das elektronische Spielprotokoll nuScore. Kurioserweise waren dort für die 24. Minute folgende Ereignisse eingetragen: 1x Auszeit Heim \ 2x Zeitstrafe für die Nr. 12 Heim \ 1x 7m ohne Tor \ sowie 4 Tore (1x Heim u. 3x Gast), wohlgemerkt alles in der 24. Minute. Ganz schön viel „Action“ für ein Spiel der weiblichen D-Jugend! Aber: Man braucht nur einmal zu vergessen nach dem Timeout die Uhr wieder zu starten und schon... In künftigen Softwareupdates wird so etwas hoffentlich verbessert, sodass Mehrfacheinträge in beliebiger Anzahl für ein und dieselbe Spielsekunde bei angehaltener Spielzeit nicht mehr möglich sind. Offensichtlich werden Protokolle derzeit auch noch so genehmigt, die Schiedsrichterin hatte zumindest hiergegen nichts einzuwenden...

Fazit: Die jungen Allacherinnen erlebten eigentlich ein Heimspiel. Das lag an der super Unterstützung durch das bewährte und ebenfalls sehr gut eingespielte Fanteam (Eltern), welches die Tribüne beinahe für sich hatte. Auswärts wäre es vielleicht eng geworden ….

Jetzt nur noch 2 Spiele: Am Sonntag, den 4.2., um 9:00 Uhr zu Hause gegen Ismaning und dann am Sonntag, den 25.02., um 10:15 Uhr zu Hause gegen Raubling (merken u. weitersagen !!) wo unsere Mädels aus eigener Kraft die Meisterschaft in der Bezirksoberliga perfekt machen können, wenn sie beide Spiele gewinnen. - Warum eigentlich nicht ?