Bayernliga wC1: ESV Regensburg : TSV Allach 09 27:27 (15:12)

BYL wC1: Entscheidung verschoben

Der Spielverlauf des Spitzenspiels der weiblichen C-Jugend in der Bayernliga zwischen dem Tabellenersten Allach und dem -zweiten aus Regensburg stand irgendwie unter dem Eindruck: "Alles schon mal da gewesen..."

Los ging es mit einem irgendwie verschlafenen Einstieg in die Begegnung, schon nach reichlich sechs Spielminuten waren die Coaches gezwungen die erste Auszeit zu nehmen, hier stand es nämlich schon 5:0 für die Gastgeber. "Schon mal dagewesen..." Man erinnere sich an das Hinspiel gegen Puschendorf. Die Trainer schienen die richtigen Worte gefunden zu haben, Anni konnte wenig später beherzt den Siebenmeter verwandeln. Man konnte es also doch noch mit dem Torewerfen. Langsam kamen nun auch die Allacherinnen in Tritt, die Abwehr fungierte geschlossener und auch im Angriff wurde das Zusammenspiel wieder strukturierter. Die Aufholjagd hatte eingesetzt. "Schon mal dagewesen..." Auch hier erinnere man sich auf besagtes Spiel gegen Puschendorf im Oktober. Der Halbzeitstand von 15:12 dann fast schon versöhnlich, wenn man zum Spielanfang zurück blickte, doch die Allacher Schwächen an diesem Tag waren offensichtlich und damit der angepeilte Sieg sehr fraglich in diesem Moment.

Der Beginn der zweiten Halbzeit brachte keine wesentlichen Veränderungen mit sich, die Abwehr kämpfte oftmals gut zusammen, allerdings konnten die Regensburgerinnen meistens doch noch eine Lücke erspähen und erfolgreich verwandeln. Auf Gästeseite wollte dies hingegen nicht in gleichem Maße gelingen, zum einen war die oftmals die Torhüterin zur Stelle, zum anderen konnte Allach nicht geduldig genug auf das Herausspielen seiner Chancen warten, zu häufig wurde zu vorschnell abgeschlossen. "Schon mal dagewesen..." Für "Dreiviertelchancen" ist Regensburg mit seiner sehr kompakten Abwehr und guten Torhüterinnen einfach der falsche Gegner. Bis 15 Minuten vor Spielende gestaltete sich die Partie somit recht ausgeglichen, Allach rannte immer mit einem konstanten Abstand hinterher, steckte dabei allerdings nie auf, sondern versuchte hartnäckig um Verkürzung des Rückstandes. Eine kleine Schwächephase des Regensburger Teams konnten dann die Gäste schließlich ausnutzen und zehn Minuten vor Spielende erzielten die Allacher Mädels zunächst den Anschluss (23:22), bevor Krissi zwei Minuten später zum Ausgleich traf. Hatten die mitgereisten Fans zur Mitte der zweiten Halbzeit vielleicht schon nicht mehr an die Wende im Spiel geglaubt? Die Mädels aber offensichtlich schon, der Kampfes- und Siegeswille war stets spürbar und in den Schlussminuten die Partie wieder offen. In dieser Phase des Spiels schenkten sich beide Mannschaften nichts an Spielstärke und Konzentration, Torwürfe wurden verwandelt, Siebenmetertore inklusive. Die Spannung bei den Zuschauern zum Greifen... Zwei Minuten vor Spielende erneut der Ausgleich durch Marlene und nun aufkommende Nervosität bei beiden Teams, die Angriffe konnten nicht verwandelt werden. Somit 45 Sekunden vor Spielende noch einmal eine Auszeit unserer Trainer. Durchschnaufen auf Spielerseite, Anweisungen von den Coaches. Die Allacherinnen im Angriff... und leider passte es dann nicht. Beim 27:27 ertönte der Schlussgong in diesem Spitzenspiel. "Schon mal dagewesen..." Hier denke man jetzt an das Rückspiel gegen Puschendorf vor zwei Wochen, wo eine nahezu identische Schlussminute den Sieg der Allacherinnen verhindert hatte. Ärgerlich einerseits, aber ehrlicherweise wäre ein Sieg der Gäste nach dessen gezeigter Leistung auch nicht so ganz gerechtfertigt gewesen.

Fazit: Es zieht sich wie eine Art Mantra durch die Berichte zur Saison, wenn das Team als Team spielt, dann ist es wirklich stark! Nicht umsonst sind die Allacherinnen bisher die einzige ungeschlagene Mannschaft Aber, ihr seid C-Jugendliche und keine Profis (und selbst die haben da so manchmal ihre Probleme) und sich einerseits in den Dienst des Teams zu stellen und andererseits Verantwortung zu übernehmen, dieses situative Abwägen ist eine Sache von viel Spielpraxis. Es heißt also im nächsten Spiel wieder mit voller Motivation anzutreten und dann den "Sack zuzumachen", die Entscheidung über die Bayerische Meisterschaft ist also noch einmal verschoben. Insgesamt eine spielerisch auf hohem Niveau ausgetragene, auch dank der beiden Unparteiischen sehr faire Begegnung, wir freuen uns auf die nächsten "battle" mit euch!

@ Allacher Fans: Danke für das lautstarke Anfeuern!

@ TuS Prien: Danke für das Daumendrücken!

@ ESV Regensburg: Wir hoffen für euch, dass euer Bunker bald saniert wird, so ein Sonntagnachmittag ohne Kaffee und Sitzplatz war schon bisschen trist , aber euch trifft es wöchentlich…