mB1 Bayernliga: TSV Niederraunau - TSV Allach 21:22 (15:11)

BYL mB1: "Two Lucky Points“

Am Sonntag ging es für die Kleeblätter zum Vorletzten TSV Niederraunau nach Schwaben: auf dem Papier eine leichte Aufgabe, allerdings hatte man schon im Vorjahr "unplanmäßig" in Krumbach verloren ...

Zudem musste man auf eine Reihe Spieler verzichten: mit Tassilo Bräu, Sammy Khuon, Dennis Müller und Cedric Riesner fehlten gleich vier Allacher.

Auf der gegnerischen Seite war indes der Top-Torjäger Moritz Kornegger nach langer Verletzung ins Team zurückgekehrt! Dies stellte die Allacher Abwehr zunächst auch vor große Probleme: Zu einfach ließ man den Linkshänder durch die Abwehrreihen spazieren. Man hatte sich erst einmal nur auf den- im Hinspiel überragenden- Rückraumlinken Marius Waldmann eingestellt. Niederraunau konnte so sofort das Spiel dominieren und ständig eine Führung behaupten. Über 3:1 und 8:5 konnten die Hausherren auf 10:5 ausbauen.

Im Angriff wollte den Kleeblättern nichts gelingen, die Angriffe wurden zu schnell abgeschlossen und etliche Chancen zu nachlässig vergeben. Mit einem 15:11 ging es somit in die Pause.

Coach Markus Wanger war zurecht aufgebracht und suchte in der Kabine die passenden Worte. Doch dies wurde erst einmal überhaupt nicht umgesetzt. Bis zum 18:14 in der 35. Minute konnten die Schwaben unsere Kleeblätter auf klare Distanz halten. In diesem torarmen Spiel schien also wieder einmal die Zeit davon zu laufen.

Dank des Allacher Tormanns Dennis Stegemann, er zeigte in den entscheidenden Momenten einige Glanzparaden, und einem treffsicheren Fabian Freibauer, der in den letzten zehn Minuten mit fünf Toren das Spiel fast im Alleingang drehte, gelang letztendlich doch noch der doppelte Punktgewinn. Den Schlusspunkt setzte Stephan Seitz, der bei 49:26 die erste und einzige Führung an diesem Tag erzielte!

Fazit: Den Spruch "ein Pferd springt nur so hoch, wie es muss..." haben wir diese Saison nun schon zu oft strapaziert. Das Team muss lernen, die vermeintlich leichten Aufgaben etwas souveräner zu meistern und auch die Vorgaben der Trainer besser umzusetzen!

Mit dem HSC Coburg wartet in zwei Wochen der härteste Konkurrent um Platz 2, hier muss eine Leistungssteigerung her, um dieses Top-Team zu bezwingen.

TSV Allach: Dennis Stegemann, Daniel Kunzfeld (Tor); Fabian Freibauer (7), Stephan Seitz (5), Tobias Hübner (4), Noah Schilling (3), Yannis Schwarzer (1), Luca Hasekamp (1), Fabian Winter (1), Felix Wöhler