TSV Allach 09 II - TSV Sauerlach (29:31)

Zwoate verliert zweites Spiel in Folge

Nach dem sehr starken Rückrundenstart mit einem Unentschieden und zwei Siegen hintereinander, wollte man die Niederlage aus dem letzten Spiel gegen den Tabellendritten aus Anzing, wieder gut machen, und zwei wichtige Punkte aus Sauerlach mit nach Hause nehmen. Dass die Mannschaft dazu durchaus in der Lage ist, hat sie bereits im Hinspiel bewiesen. Mit 28:26 bezwang man den Aufsteiger, der es wusste sich auch eine Liga höher an der Tabellenspitze zu etablieren. Seitdem mussten die Sauerlacher lediglich eine weitere Niederlage und ein Unentschieden in Kauf nehmen.

 

Wie die Saison bereits des Öfteren gezeigt hat, stellt die Kombination aus "Auswärtsspiel" und "Sonntag Abend" keine gute Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Ausgang einer Partie für die Zwoate dar. Man verkaufte sich meist viel zu träge und deutlich unter Wert. Die Worte von Coach Dück diesbezüglich vor dem Spiel waren eindeutig: "Sowas will ich heute einfach nicht sehen!" Mit dem Ziel, die Anfangsphase in diesem Spiel nicht zu verschlafen und von Beginn an alles aus sich herauszuholen, ging man sehr zuversichtlich in die Begegnung. Nicht zuletzt der bis dato relativ souveräne Verlauf der Rückrunde und das viele doch sehr harte Arbeiten im Training hatten der Mannschaft ein großes Maß an Selbstvertrauen geschenkt und in ihr einen gewissen Ehrgeiz geweckt. Recht stabil startete man in die erste Halbzeit bis zu einem stand von 4:4 in der 7.Spielminute. Als man dann aber innerhalb von knapp 3 Minuten einen 0:4 lauf gegen sich einstecken musste, war der Mannschaft klar, dass das mit dem "von vorne herein Vollgas geben" und "die Sauerlacher gar nicht erst ins Laufen kommen lassen", erst einmal nichts geworden ist. Bis zur 15. Spielminute konnte man den Vier-Tore-Rückstand jedoch halten, und sogar auf drei reduzieren (7:10). Aufgrund einer fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung musste sich "Toni" Mahringer zu diesem Zeitpunkt frühzeitig aus dem Spiel verabschieden. Danach lief das Spiel zunächst einmal wieder so weiter, wie es begonnen hatte. Die Abwehr stand etwas zu passiv, wenn auch in weiten Teilen recht ordentlich. Im Angriff ließ man dagegen zu viele einfache und auch wichtige Tore liegen. So sehr man sich hinten auch bemühte, gelang es der Mannschaft nicht, sich vorne dafür zu belohnen, da man immer wieder am an diesem Abend gut aufgelegten Heim-Torhüter scheiterte. Ein Halbzeitstand von 10:16 aus allacher Sicht waren die Folge.

 

Auch wenn die Moral in der Mannschaft zum Zeitpunkt des Halbzeitpfiffs sichtlich getrübt war, dachte man nicht ans Aufgeben. "Das ist nicht das erste Spiel, in dem wir mit 6 hinten liegen!" Wenn die Zwoate im Verlauf dieser Saison eines gelernt und gezeigt hat, dann wie man sich aus solchen Situationen selber wieder herausziehen, und Rückstände in dieser Höhe nicht nur aufholen, sondern auch noch drehen kann. Und tatsächlich, nach einer taktischen Umstellung sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung, drehte sich der Spielverlauf in eine unerwartet beunruhigende Richtung für die heimischen Zuschauer. Zwei weitere Treffer ließ man Sauerlach noch zu, bis die allacher Jungs das Spiel bei einem Stand von 11:18 in die eigenen Hände zu nehmen schienen. In der 44. Minute gelang den Kleeblättern der erste Ausgleich seit dem anfänglichen 4:4 in der 7.Spielminute (20:20). Von da an begann sich das Ganze in eine, für die Allacher inzwischen doch recht gewohnte, spannend verlaufende Schlussphase zu entwickeln. Der zwischenzeitliche Spielstand von 23:21 (48.) ließ vermuten, dass die Gäste die Partie fortan zu ihren Gunsten wenden würden. Eine Unglückliche 7-m-Entscheidung und nicht konsequent zu Ende gespielte Angriffe in den letzten Minuten verhinderten allerdings den erfolgreichen Abschluss einer starken Aufholjagd in der zweiten Halbzeit. Mit der Schlusssirene muss man sich bedauerlicherweise mit einer 29:31 Niederlage aus Sauerlach verabschieden.

 

Rückblickend muss die Mannschaft nun lernen, dass eine bemerkenswerte Aufholjagd zwar eine super Leistung ist, ein Handballspiel aber aus zwei Halbzeiten besteht. Wenn die Mannschaft es endlich auf die Reihe bekommt über die kompletten 60 Spielminuten ihre Leistung abzurufen, ist für die junge Truppe in dieser Liga weitaus mehr als nur der 8. Tabellenplatz erreichbar. Obwohl man sich gegen den aktuell wieder an der Tabellenspitze stehenden Gegner mehr erhofft hat, kann die Mannschaft auf die Leistung aus der zweiten Halbzeit durchaus stolz sein. Für ein zu langes Enttäuschtsein bleibt der Zwoaten aber sowieso nicht viel Zeit: Am kommenden Wochenende trifft das Team direkt auf das nächste Großkaliber in der Bezirksoberliga Oberbayern - Unterhaching II. Will man sich hier beweisen und die verdienten Punkte aus der unglücklichen Hinrundenniederlage zurück in die eigene Halle holen, muss die Mannschaft um das Trainergespann Dück und Prillwitz in der kommenden Woche im Training alles geben.