Handball Herren III: TSV Allach 09 - VfR Garching 40:27 (20:10)

Rumpftruppe lässt Wolfsrudel verstummen - Herren III besiegen den VfR Garching deutlich

Am Samstagnachmittag gastierte die erste Mannschaft des VfR Garching in der Eversbuschhalle. Nach der empfindlichen Niederlage in letzter Sekunde aus der Hinrunde, bei der die Allacher BOL-Reserve nach einer groben Fehlentscheidung erst 33 Minuten mit dem Reservetorhüter am Kreis und die letzten 16 Minuten davon zu fünft gegen die Garchinger antreten mussten, galt es nun die Schmach aus dem vergangenen Jahr wiedergutzumachen.

Nach der langen Faschingspause war es für die Truppe um Spielertrainer Ben Nickels das erste Mal nach drei Wochen, dass man sich wieder persönlich in der Halle getroffen hat. Mit Christian Berger, Leo Poschenrieder, Maximilian Niemeyer und Alexander Prillwitz kehrten vier Stammkräfte nach längerer Abstinenz wieder zurück in den Kader. Mit Markus Polzer, Alexander Hauck und Thomas Eberhardt fehlten aber auch dieses Mal erneut drei wichtige Stammspieler, die das Spiel der Allacher in den letzten Wochen maßgeblich prägten. Kurz vor der Partie meldete sich dann auch noch Stammtorhüter Ulrich Fischer aufgrund eines grippalen Infekts bei Nickels ab. Mit Axel Griesch gelang es aber kurzfristig einen ebenso routinierten Ersatz zu mobilisieren.

Die Gäste rund um ihren Trainer Michael Schmidt konnten bei ihrer Kadergestaltung aus den Vollen schöpfen. Mit diesem Kader gelang es ihnen kürzlich beinahe dem Tabellenführer aus Forstenried Punkte zu stehlen. Allerdings fehlte ihnen in der Schlussphase etwas Fortune und so mussten sie, ähnlich wie die Kleeblätter im Hinspiel, eine Niederlage in letzter Sekunde hinnehmen. Die Partie versprach also spannend zu werden.

Der Beginn der Partie verlief ausgeglichen. Allach startete besser in die Partie, scheiterte aber bereits im ersten Angriff an Gästekeeper Piet. Kurz darauf vergab Christian Berger einen Konter nach hervorragendem Zuspiel von Alexander Friedl und es schien kurzzeitig als könnten die Gäste davon profitieren. Die Allacher Defensive - nicht ohne Grund die beste der Liga – im Zusammenspiel mit Torhüter Friedl, schaffte es aber schnell sich auf ihre Fähigkeiten zu besinnen und stellte die Gäste ein ums andere Mal vor schier unlösbare Aufgaben. Die kurzzeitige Führung der Garchinger zum 0:1 schafften die Hausherren binnen 12 Minuten in eine deutliche Führung (8:2) umzuwandeln. Der Frust der Gäste entlud sich dann in der 16. Minute nach eine Foul von Steffe Fried, als der Garchinger Spielmacher Brandl, dem bis dato nicht allzu viel im Angriff gelungen war, den noch am Boden liegenden Spielmacher der Allacher äußerst unsportlich beschimpfte und dafür vom souveränen agierenden Schiedsrichtergespann Pignot/Pignot die blaue Karte sah. In der Folge mussten sich die Gäste neu formieren. In dieser Phase setzten die Allacher im Spiel fünf gegen fünf - Fried bekam für das Foul eine 2-Minuten-Strafe - weitere Nadelstiche und zeigten über Alexander Prillwitz einen äußerst sehenswerten Spielzug. Nach einem Fehlwurf von Prillwitz selbst konnte Rechtsaußen Andreas Feulner den Abpraller für sich behaupten und den Ball blitzschnell zu dem nach seinem Fehlwurf immer noch auf Linksaußen verweilenden Prillwitz weiterleiten. Der kompakte Rückraumspieler der Grün-Schwarzen wuchtete seinen Körper nach Traumzuspiel in die Luft und verwertete gekonnt per Kempa zur zwischenzeitlichen 12:5 Führung. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte gelang es den Hausherren die zahlreichen Nachlässigkeiten im Angriffsspiel der Gäste unmittelbar zu bestrafen und sich auf 20:10 zur Halbzeit abzusetzen.

Im zweiten Durchgang erwischten die Gäste den besseren Start. Beide Teams hatten sich offensichtlich viel vorgenommen und so verliefen die ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte sehr zerfahren. Treffer der Garchinger wollten die Kleeblätter unmittelbar durch ein schnelles Aufbauspiel beantworten. So schlichen sich aber einige technische Fehler in ihr Spiel ein die Gäste schafften es in der 38. Minute auf sieben Tore zu verkürzen. In der 46. Minute bekam Alexander Prillwitz dann eine rote Karte aufgrund seiner dritten Zeitstrafe. Nickels brachte Leo Poschenrieder als Ersatz, der sein erstes Pflichtspiel nach der schweren Schulterverletzung im vergangenen Jahr bestritt und sich mit einem sehenswerten Treffer zurückmeldete. Durch einige Glanzparaden von Axel Griesch konnte sich Allach in der Folge wieder von den Garchingern absetzen und schaffte durch Spielertrainer Ben Nickels noch kurz vor Spielende die 40 Tore per Strafwurf voll zu machen.

Am kommenden Sonntag tritt die Dritte beim MTSV Schwabing an. Anwurf der Partie ist um 14 Uhr in der Schulsporthalle am Bauhausplatz.

Es spielten Friedl, Griesch, Feulner(4), Fried(6), Niemeyer (2), Wenninger (7), Poschenrieder (1), Nickels (4/2), Berger (4), Prillwitz (8), Schling (3)