Pokalspiel Handball Damen II: TSV Allach II - TSV Unterhaching 17:18 (10:8)

Tatort-Feeling in Allach

Am Sonntagabend trennte sich die zweite Damenmannschaft des TSV Allach mit einem knappen 17:18 Endstand im Pokalspiel vom Oberligisten TSV Unterhaching (HZ 10:8).

Als die Mehrheit der Allacher Bevölkerung bereits gemütlich ihren sonntagabendlichen Platz auf der heimischen Couch eingenommen hatte, nahm das Pokalspiel der Allacherinnen gerade erst so richtig Fahrt auf. Wo sich anfangs noch schüchterne Zurückhaltung beim Torwurf beobachten lies, folgte bald eine sehenswerte Demonstration des Allacher Siegeswillen gegen die höherklassigen Gäste. Eine im Verlauf des Spiels immer stabiler werdende Abwehr, mit einer starken Steffi Lemli im Tor, verhalf den gut aufgelegten Hausherrinnen dem Gegner auf Augenhöhe zu begegnen und mit einem zwei Punkte Vorsprung in die Halbzeitpause zu gehen.

Dennoch starteten die Allacherinnen eher schwach in die zweite Halbzeit und ließen die Hachingerinnen zwischenzeitlich mit vier Toren auf 12:16 davonziehen. Doch Aufgeben liegt nicht in der Natur der Allacher. In einem nervenaufreibendem Showdown, der dem sonntäglichen Tatort um nichts nachstand, kämpften sich die Allacherinnen zurück ins Spiel. Insbesondere durch die hohe Treffsicherheit von Stefanie Kilgenstein sowie das unerschrockene Aufspielen unserer A-Jugendlichen Daniela Blum und Sabrina Trapp klingelte es im gegnerischen Kasten. Sekunden vor Schluss stand es 17:17. Trotz der engagierten Aufholjagd mussten sich die Damen nach einem 7m-Wurf kurz vor dem Schlusspfiff mit einem Tor Rückstand von den Hachinger Gästen verabschieden. Für deren weitere Pokalrunde wünschen wir alles Gute!

Ein herzlicher Dank gilt dem Publikum für die lautstarke Unterstützung.

Für den TSV Allach spielten:
Kathrin Reisinger, Stefanie Kilgenstein (2/5), Daniela Blum (4), Sabrina Trapp (2), Sabine Hauck, Eva Frank (1), Bianca Lautenschlager (1), Julia Grosse (1), Tina Paletta, Julia Richthammer, Susanne Boss, Stefanie Lemli (TW), Claudia Obernöder (1).