Handball Herren II: TSV Allach II - TSV Unterhaching II

Herren II verliert gegen Unterhaching II

Am Samstag durfte die zweite Herrenmannschaft um das Trainergespann Dück/Prillwitz nach drei Auswärtsspielen in Folge mal wieder in eigener Helle antreten. Beim Gegner handelte es sich um den dritten und letzten Aufstiegsaspiranten in folge, die zweite Herrenmannschaft aus Haching. Nachdem man die letzten Spiele gegen Anzing und Sauerlach zwar verloren hatte, sich aber sehr gut präsentieren konnte und das Hinspiel gegen Haching nach langer Führung unglücklich knapp verloren wurde ging man doch mit einem guten Gefühl in die Partie. Man war sich sicher, dass man an einem guten Tag die Chance hat zu gewinnen, man hatte schließlich „nichts zu verlieren“.

Zu Beginn des Spiels wurde die Vorgabe, aus einer soliden Abwehr heraus im schnellen Umschaltspiel Torchancen zu generieren voll umgesetzt. Die Mannschaft konnte die Partie bis zum 2:3 in der 6. Minute völlig ausgeglichen gestalten, lediglich an der Torausbeute mangelte es wie in den letzten Spielen auch schon gewaltig, so konnte sich Haching trotz der starken allacher Abwehr Tor für Tor absetzen und den drei Tore Vorsprung bis zum 8:11 in der 21. Minute halten. Doch dann zeigte die Zwoate wieder was sie so stark macht, der Kampf. Innerhalb von wenigen Minuten schaffte man durch zwei schnelle Tore von Lucas Baierlein und einen Siebenmeter durch Benedikt Lippert den Ausgleich zum 11:11. Das Spiel schien, angepeitscht von zahlreichen Zuschauern, doch noch vor der Pause auf allacher Seite zu kippen. Doch an diesem Tag lagen Licht und Schatten mal wieder sehr nah beieinander und so zogen die Gäste, unterstützt durch unausgereifte Angriffe der Allacher und Unachtsamkeiten in der Deckung bis zur Pause auf 11:14 davon.

In der zweiten Hälfte der Partie gelang es zunächst den Rückstand auf zwei Tor zu verkürzen und bis zum 18:20 in der 44. Minute zu halten, jedoch riss dann das Spiel der Hausherren komplett ab. Die Abwehr zeigte zum Teil Auflösungserscheinungen und im Angriff bekam man keinen Druck mehr auf die Abwehr. Auch der siebte Feldspieler brachte keine Veränderung. Da den Allachern lediglich vier Tore im Rest des Spiels gelangen und die Gäste noch einmal zeigten, warum sie an der Spitze der Tabelle stehen endete das Spiel völlig gerechtfertigt 22:34 für Haching.

An dieser Stelle wünscht die gesamte Mannschaft Philip Hellberg gute Besserung der sich bei einer Landung ohne Gegnereinwirkung einen Kreuzbandriss zugezogen hat. Lobend zu erwähnen ist neben den Schiedsrichtern die das Spiel sehr fair und souverän leiteten auch Benedikt Lippert der an diesem Tag eine 100% Quote, sowohl vom Punkt als auch aus dem Spiel heraus hatte. Mit sieben Treffern war er stärkster Schütze bei den Allachern.

Jetzt gilt es diese zweite Hälfte der Partie zu vergessen, sich wieder auf die Stärken zu beruhen und im Training die Schwächen zu bearbeiten, denn jetzt kommen die Spiele die man gewinnen muss! Ansetzten kann man hier im Spiel gegen den Tabellenletzten aus Schwabing, gegen den man im Hinspiel nur denkbar knapp mit einem Tor gewinnen konnte.

 

Gespielt: Hochmeister (Tor), Rößle (Tor), Lippert (7), von Hoenning (4), Baierlein (3), Krempl (3), Mahringer (2), Hellberg (2), Krimmling (1), Reichl, Schenk, Karl, Pütterich, Bärreiter