Bayernliga wC: HC Erlangen - TSV Allach 09 17:25 (8:10)

BYL wC1: Jawohl!

Das vorletzte Spiel der Bayernligasaison 2017/18 führte die weibliche C1 am vergangenen Sonntag nach Erlangen, zu einem Team, das man nicht unterschätzen wollte, da es zuletzt zu Hause erfolgreich spielen konnte.

Die Vorzeichen für diese Partie standen dabei unter keinem wirklich guten Stern, einerseits mitfühlend gedrückte Stimmung bei den Mädels, andererseits aber auch der feste Wille: Wir wollen dieses Spiel gewinnen und uns die vorzeitige Meisterschaft sichern!

Von Beginn an war diese Begegnung von viel Nervosität und auch Unkonzentriertheit auf Allacher Seite überschattet. In der ersten Hälfte der ersten Halbzeit, bis zum Spielstand von 7:7, konnten sich die Gäste immer nur ein, zwei Tore absetzen, bevor die Gastgeberinnen wieder den Anschluss erzielten. Und was haben die Mädels bis dahin schon alles liegen gelassen! Die Auszeit des Trainers kannte dann auch nur die simplen Anweisungen: Die tolle Abwehr beibehalten, ruhig spielen, Chancen herausspielen und die Bälle nicht wegwerfen! Zum Teil wurde dies dann auch schon besser umgesetzt, die spielerische Überlegenheit wurde in dieser Spielphase allerdings noch nicht in der Tordifferenz sichtbar und so ging man mit einem 8:10 in die Pause.

In der zweiten Spielhälfte dann ein Spielverlauf, der einer Art Achterbahn folgte: Vorsprung herausgespielt, Vorsprung wieder weg Ab der 36. Spielminute folgte nun endlich der Lohn für die Anstrengungen: Ein durch Pia F. eingeleiteter und durch Feli mit drei Treffern in Folge fortgesetzter Vier-Tore-Lauf der Mädels zum Spielstand von 13:18 brachte die Wende. Der Knoten war sprichwörtlich geplatzt in der Partie und die Allacherinnen ließen sich die Führung nicht mehr aus der Hand nehmen. Vielmehr wurde die Tordifferenz noch auf ein mehr als verdientes 17:25 nach oben korrigiert.

Die letzte Spielminute und der Blick zur Anzeigetafel ließ die Gesichter der Spielerinnen auf dem Feld und auf der Bank sowie die des Trainers nicht nur entspannen, sondern die Freude war unverkennbar: Ein Spiel vor Saisonende konnten die Mädels die Meisterschaft klar machen!

Fazit: Dunkle Wolken über dem Spiel, mental eine schwierige Situation, die ihr als Team sehr, sehr gut bewältigt habt! Eine Partie, die von unheimlich viel Engagement und Hartnäckigkeit in der Abwehr geprägt war. Von der ersten Spielminute an konnten die Allacherinnen jeden Erlanger Angriff stören und sich unzählige Gelegenheiten zum Gegenstoß herausspielen. Dass davon nur ein Bruchteil auch zum Torerfolg geführt hat, war vor allem der Nervosität und Unkonzentriertheit geschuldet. Etwas schmunzelnd kann man dabei im Nachhinein bilanzieren, auch hier eine geschlossene Teamleistung: Einfach jede hat gepatzt beim Zuspiel, beim Fangen oder beim Torabschluss. Vor etwas mehr als einem Jahr hatte sich Pia W. beim Spiel gegen Erlangen das Kreuzband gerissen, nun ein Jahr später an gleicher Stelle hat sie ein ganz prima Spiel gezeigt und mit acht Toren zum Spielgewinn beigetragen. Hut ab auch vor Felis Qualitäten mit der falschen Hand in dieser Partie!

Mädels, ihr habt euch diesen Titel wirklich verdient! Richtig gefeiert wird dann am letzten Saisonspieltag vor heimischer Kulisse. Caro meinte kurz nach dem Spiel: Gegen Mintraching geht es noch um die Ehre!, jawohl Mädels: Auf zum Saisonabschluss ohne eine verlorene Partie.