Handball Herren II: MTSV Schwabing - TSV Allach II

Herren II lassen wichtige Punkte beim MTSV Schwabing liegen

An diesem ersten Märzwochenende war die Zwoate am späteren Sonntagabend zu Gast beim bis dato Tabellenletzten dem MTSV Schwabing. Nach einem sehr guten Start in die Rückrunde musste man die Punkte der letzten drei Spiele leider dennoch den Gegnern überlassen, auch wenn diese die Tabellenspitze bilden. Somit war jedem bewusst wie wichtig das Spiel in Schwabing ist, um nicht wieder am Abstiegskampf teilnehmen zu müssen. Die Punkte mussten her! Nach einer guten Trainingswoche in der man versuchte sich spezifisch auf den Spielstil des Gegners einzustellen, standen den Punkten eigentlich nichts mehr im weg.

Zu Beginn war das Spiel sehr zerfahren, die Allacher Truppe verschlief den Anfang komplett und musste bereits nach den ersten 15 Minuten einen fünf-Tore Rückstand hinnehmen. Durch viele unnötige Fehler und einer schwachen Abwehrleistung wurde es nur umso schwerer den Anschluss wieder zu finden. Dennoch gab man sich nicht auf und versuchte sich zurück ins Spiel zu kämpfen. Vor der Pause gelang es jedoch nur noch den Abstand von fünf Toren nicht größer werden zu lassen und ging mit einem Halbzeitstand von 15:10 in die Pause.

Die Leistung musste besser werden, dass war jedem bewusst! Die stärken des Teams mussten zurückkehren. Es war jedoch einfach nicht der Tag der Zwoaten, denn trotz einiger überzahl Situationen setzten sich die Schwabinger weiter ab und erhöhten bis zur 45 Spielminute auf einen sieben  Tore Vorsprung. Dies zwang das Trainerteam Dück/Prillwitz zu einer Auszeit, noch einmal an das Team zu appellieren, sich zu konzentrieren und zu kämpfen. Nur wenige Minuten später wurde auf eine Manndeckung umgestellt, dies zwang die Schwabinger zu vielen Fehlern. Diese Fehler konnten allerdings erst in den letzten Minuten genutzt werden, zudem kam dann noch eine gute Torhüterleistung. So kam man zum Ende des Spiels noch auf einen eher gnädigen zwei Tore Rückstand und verlor in Schwabing mit 30:28.

Mit einer insgesamt ungenügenden Leistung, zu vielen technischen Fehlern und einer schlechten Abwehr, geht die Niederlage in Ordnung. Viel zu spät ist das Team aufgewacht und hat angefangen zu kämpfen. Somit lässt sich abschließend nur sagen, dass man sich nun akribisch auf die nächsten Spiele vorbereiten muss und sich wieder sehr wichtige Punkte holen muss. Dann mit wesentlich besseren Leistungen!

Es spielten:

Rößle, Hochmeister (Tor); Krimmling, Reichl (2), Poschenrieder, von Hoenning (5), Karl (2), Feulner, Pütterich (1), Mahringer (5), Krempl (4), Schenk, Lippert (9/6)