JBLH: JSG Balingen/ Weilstetten – männliche A1 36:33 (18:17)

Die eigenen Chancen zu wenig genutzt …

 

Trotz guter Vorsätze können die Allacher A-Jugendlichen erneut nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen und unterliegen im Süd-Derby der Meisterrunde bei der JSG Balingen/ Weilstetten.

 

Das dritte Mal innerhalb weniger Monate waren die Allacher Buam bei der JSG Balingen zu Gast und leider musste man wieder die zwei Punkte in Schwaben lassen- ärgerlich, weil unnötig.

 

Der Beginn der Partie gestaltete sich zunächst recht offen, was die Torabschlüsse betraf. Allerdings war erkennbar, dass die Gäste nicht konzentriert genug gestartet waren, besonders in der Abwehr lief noch nicht „jedes Rädchen ins andere“. Diese Verunsicherung nahmen die Jungs dann auch nach vorne mit, wo sie einige Chancen liegen ließen. In der neunten Spielminute (5:5) zogen dann die Gastgeber an und setzten sich mit zwei Toren ab. Immer wieder gelang es in dieser ersten Halbzeit den Jungs aus der Landeshauptstadt den Einstand zu erzielen (10:10, 15. Minute; 13:13, 22. Minute; 17:17, 29. Minute), aber den entscheidenden Schritt, ihrerseits die Gastgeber hinter sich zu lassen, konnte man nicht gehen. Die Pausensirene ertönte schließlich beim Spielstand von 18:17.

 

Nach der Pause agierte die Mannschaft dann in der Abwehr entschlossener und erkämpfte sich dabei auch immer wieder die Möglichkeit zu Gegenstößen, die man dann allerdings vielfach nicht in Tore umwandeln konnte, teils, weil man übereilt agierte, teils, weil man am stark spielenden Torhüter scheiterte. Unnötig und sehr ärgerlich! Eine Spielphase, die dann teilweise „hängende Köpfe“ zur Folge hatte, statt ein „Jetzt-erst-recht“ auszulösen. Balingen konnte somit wieder auf zwei, drei Tore davonziehen (23:21, 43. Spielminute; 26:23, 46. Spielminute). Die Gastgeber agierten ruhiger und abgeklärter und hatten sich zudem auf die deutlich offensiver als gewohnt spielende Abwehr der Allacher Buam eingestellt. Acht Minuten vor Ende der Partie hatte die JSG einen Vorsprung von sechs Toren herausgespielt. Das letzte kollektive Aufbäumen der Allacher kam dann schließlich zu spät, zwanzig Sekunden vor Spielende war man noch einmal bis auf zwei Tore herangekommen, bis schließlich mit dem Sirenensignal das 36:33 auf der Anzeigetafel erschien.

 

Fazit: Ein Spielergebnis, das aufgrund der gezeigten Leistungen beider Mannschaften in Ordnung geht. Ein Spielergebnis aber auch, das aus Allacher Sicht so nicht hätte ausfallen müssen! Neben vielen guten Kreisanspielen, die Cedric größtenteils sicher in Tore verwandelte, sowie sehenswerten Toren von Stephan, Vitus oder Felix und dazu einigen Paraden von Tomo im Tor, gab es viel zu viele leichtfertig vergebene Chancen. Für zusätzliche Verunsicherung bei den Spielern führte zudem die ein oder andere Entscheidung der Unparteiischen, die auf beiden Seiten Regelverstöße nicht entsprechend ahndeten.

 

Als Ausblick bleibt jetzt zu hoffen, dass sich die Mannschaft in dieser Woche gut fokussieren kann, damit man am kommenden Wochenende mit freiem Kopf die weiteste Reise dieser Meisterrunde antreten kann, gespielt wird am Samstag um 19.00 Uhr gegen den HC Bremen. Zudem drücken wir ganz fest die Daumen, dass sich Lucas Verletzung als nicht so gravierend wie befürchtet herausstellt!