Bezirksoberliga - Damen 1 gegen TS Jahn München (26:26)

Damen 1 drehen das Spiel 10 Minuten vor Schluss nach 9 Toren Rückstand

 

Wie schon in der Hinrunde gelingt den Damen im Rückspiel gegen den Tabellendritten TS Jahn München ein Unentschieden, womit sie weiter auf Aufholjagt in der Tabelle sind.

 

Im Hinspiel konnten die Allacherinnen schnell in Führung gehen, doch dieses Wochenende verhielt es sich genau andersherum. Zu viel Nervosität, wo sie nicht hätte sein müssen, führten zu zu vielen verschenkten Torchancen im Angriff, einer anfänglich schwächelnden Abwehr und unnötigen Zweiminutenstrafen gegen Allach. Die erfahrenen Damen des TS Jahn nutzen die Situation, um sich innerhalb von drei Minuten mit vier Toren abzusetzen. In einem Timeout in der 11. Minute wurde klargestellt, woran es gerade hakte und man konnte den Abstand kurzzeitig auf zwei Tore verkürzen.

Auch wenn der Abschluss im Angriff nun deutlich besser gelang, haperte es weiterhin in der Abwehr, was zu weiteren Zweiminutenstrafen und mehreren Siebenmetern gegen Allach führte. Außerdem tat man sich durch das mehrfache Spiel in Unterzahl schwer und der Abstand vergrößerte sich zu einem Halbzeitstand von 10:15.

 

In der zweiten Hälfte machten die Jahnerinnen dort weiter, wo sie aufhörten. Zur 37. Minute lag Allach mit 12:20 hinten, zwei Minuten später mit 13:22. Doch die Allacher Mannschaft konnte die nun einsetzende Schwächephase der Gegnerinnen ausnutzen. Eine überragende Torwartleistung von Stefanie Lemli und viele herausgefangene Bälle einer starken Abwehr, die vorne erfolgreich als Konter durch Eva Maria Kloner verwandelt wurden, ließen den großen Vorsprung schwinden. Eine Disqualifikation gegen Jahn in der 46. Minute begünstigte den unglaublichen acht-Tore-Lauf der Allacherinnen, sodass die Anzeige zehn Minuten vor Schluss 21:22 anzeigte. Die Jahnerinnen, die durch eine weitere Disqualifikation in der 50. Minute die verbleibende Zeit in Unterzahl spielen mussten, zeigten jedoch, weshalb sie die Drittplatzierten der Liga sind und setzten sich zur 54. Minute nochmal mit vier Toren ab. Die Allacherinnen gaben aber nicht auf und mit der Unterstützung der Tribüne konnten sie zwanzig Sekunden vor Schluss durch Eva Maria Kloners zwölftes Tor zum 26:26 ausgleichen. Der direkte Freiwurf für Jahn nach Ablauf der regulären Spielzeit konnte am Spielstand nichts ändern und die Allacherinnen konnten dem TS Jahn München erneut einen Punkt abnehmen.

 

Die Damen bedanken sich herzlich bei ihren Fans und hoffen auch im nächsten Heimspiel gegen die SG Süd/Blumenau am 15.02.20 um 16 Uhr auf große Unterstützung!

Außerdem möchten sie gleich auf das verlegte Spiel gegen den TuS Prien am Freitag, den 21.02. um 20:45 Uhr hinweisen.

Ein herzlicher Dank geht auch an Axel Griesch für die Fotos der Begegnung.

 

Für den TSV Allach 09 spielten: Trapp B. (1), Kloner (12), Schnetzer (1), Fricke (1), Perez Ferreira (3/5), Neumann, Seitzinger, Kuhnt (3), Fischer, Ott, Lamp, Tor: Lemli, Landgraf