JBLH: TV Gelnhausen – männliche A1 31:36 (14:18)

Auswärts beim TV Gelnhausen doppelt gepunktet

 

Im Nachbarschaftsduell zwischen dem TV Gelnhausen und den Allacher Buam konnte das Team aus dem Münchner Norden durch großen Kampfgeist einen verdienten Sieg einfahren und zwei Punkte mit nach Hause nehmen. 


Zum 7. Spieltag der Meisterrunde ging die Reise der Allacher A-Jugendlichen an diesem Samstag zum TV Gelnhausen, diesmal wieder mit dem Bus ab Allach. Neben den Spielern und Trainern auch wieder eine kleine Gruppe Fans mit an Bord, die dann in Gelnhausen durch weitere Freunde und Verwandte ergänzt wurde, sodass die gewohnt laut-enthusiastische Allach-Unterstützung für das Team von Anfang an gegeben war.


Die Allacher Buam hatten letzte Woche mit ihrem Heimauftritt gegen Minden gehadert und wollten nun wieder mannschaftlich geschlossen die Herausforderung im Auswärtsspiel angehen. Anders als zuletzt begannen die Gäste ihr Spiel mit einer 6:0-Abwehr, eine gewohnte Formation, die ihnen Selbstvertrauen gab, sodass sie gut in die Partie starten konnten. In der zwölften Spielminute führte man bereits mit drei Toren (4:7). Aus einer gut agierenden Abwehr heraus, die variabel verschob und in der jeder für seinen Nebenmann mitarbeitete, konnte das Team diesmal auch im Angriff zu sicheren Abschlüssen kommen. Der Coach der Gastgeber war damit bereits in der 15. Minute (6:9) zum ersten Team-Timeout gezwungen, am Spielverlauf änderte dies allerdings nichts. In der Folge konnten vor allem immer wieder gute Kreisanspiele an Cedric von diesem konsequent zu Toren genutzt werden. Aber an der Allacher Führung (8:12, 20. Minute und 12:18, 27. Minute) hatten in der ersten Spielhälfte insgesamt bereits acht Spieler ihren Anteil, Stephan und Philipp sogar je dreimal. Somit gingen die Allacher Buam mit vier Toren Vorsprung zur Halbzeit in die Kabine (14:18).


Allach startete zu Beginn der zweiten Hälfte zunächst etwas „fahrig“ in Bezug auf die eigenen Torabschlüsse. Aufgrund der erneuten doppelten Unterzahl gegen die Gäste konnte Gelnhausen erst einmal besser zurück ins Spiel finden, sodass Coach Andi Krauß in der 35. Spielminute sein zweites Team-Timeout (18:20) in der Partie nahm und das Spiel seiner Mannschaft neu ordnete. Allach, nun wieder besser fokussiert, hielt den Abstand, beziehungsweise konnte diesen sogar noch etwas ausbauen (21:23, 39.Minute; 23:27, 48. Minute). Die Gastgeber, in dieser zweiten Halbzeit nun auch durch einige Zweiminutenstrafen dezimiert, glichen dies durch Herausnehmen des Torhüters aus. Die nach wie vor gut stehende und aufmerksame Allacher Abwehr nutze diese Situationen ein ums andere Mal oder zu Gegenstößen zu Würfen auf das leere Tor. Gleichzeitig konnte Vitus in dieser Spielphase auch alle Siebenmeter im gegnerischen Tor platzieren. Des Weiteren hatte sich Louis zwischen den Pfosten im Spielverlauf kontinuierlich gesteigert und war in der zweiten Halbzeit zu Hochform aufgelaufen. Auch das Umschalten auf eine 4:2-Abwehr auf Seiten Gelnhausens in den letzten Spielminuten bereitete dem Allacher Team keine Probleme.  Nach einem taktischen Team-Timeout in der letzten Spielminute gelang den Gästen schließlich noch ein Tor zum sicheren Sieg von 31:36. Ganz große Freude bei allen Spielern und Mannschaftsbetreuern sowie den anwesenden Fans der Allacher Buam! Der zweite Sieg in der Meisterrunde war erzielt worden.


Fazit: Durch eine überzeugende geschlossene Mannschaftsleistung konnte das Team an diesem frühen Samstagabend verdient gewinnen. Während der vielen- nicht immer nachvollziehbaren- Unterzahlspielzeiten stand die Mannschaft zusammen und individuell nahmen sich viele „ein Herz“ und kamen aufgrund toller Durchbrüche zu sicheren Torabschlüssen. Nun bleibt es dem Team zu wünschen, dass es das neu gewonnene Selbstvertrauen eine Woche „konservieren“ kann, denn kommenden Samstag geht es für die Mannschaft dann nach Berlin zu den Füchsen Reinickendorf.