Unsere A-Mädels sagen Servus

Abschlussbericht

 

Für die weibl. A-Jugend geht mit der Coronakrise eine irgendwie komische, aber auf jeden Fall sehr lustige Saison zu Ende.
Nach einer mehr als unglücklichen Ausgangssituation in den Qualifikationstunieren, trat man ab September letztendlich „nur“ in der ÜBOL an. Die vorangehende, nerven- und kräfteraubenden Bayernligasaison saß einigen Spielerinnen noch in den Knochen, und deswegen konnte sich der Großteil mit der Ligasituation im Endeffekt ganz gut abfinden.


Der eh schon recht kleine Kader schrumpfte über die Zeit leider noch weiter, wir durften Spielerinnen zu anderen Vereinen und frischgebackene Abiturientinnen in andere Städte, Länder ja sogar Kontinente verabschieden. Aber kein Grund zu verzagen, übrig blieb nicht nur ein harter Kern, sondern, dank der über die Jahre gefestigtete Zusammenarbeit, auch ganz großartige Unterstützung aus der weiblichen B-Jugend. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle unsere Youngsters, die ohne Zögern wochenlang extra Schichten bei uns abgeliefert haben und an das wB-Trainerteam Kathi/Tobi, die das alles wie selbstverständlich möglich gemacht haben.


Die Ausgangslage war vielleicht nicht die Beste, trotzdem ging die Mannschaft mit Ehrgeiz und Motivation durch in diese Saison. Weniger anspruchsvolle Spiele ließen viel Platz für Experimente, neue Postionen und Tore, gleichermaßen von allen Spielerinnen. Im Training konnte ebenfalls viel ausprobiert werden - mit viel Gaudi wurden neue Spielzüge und individuelle Varianten erlernt. Und es hat sich gelohnt: Lediglich zweimal musste man sich diese Saison auf dem Feld geschlagen geben und so beenden wir als Vizemeister der ÜBOL Süd dieses Spieljahr.


Das größte Dankeschön der Saison geht bei uns an das geduldigste Trainerteam aller Zeiten: Larissa Kuhn, Johanna Schnetzer und in der Vorbereitung auch noch Vivien Fischer haben es geschafft trotz unterbesetzten Trainings und chaotischer Mannschaftssituation cool zu bleiben und uns mit viel Mutmachen, Spaß und Durchhaltevermögen durch diese Saison zu führen. Danke für alles, wir werden euch vermissen!


Nach der Saison ist trotz Corona immer noch vor der Saison. Unsere 2001er Bianca, Janice und Maria verabschieden sich in den Seniorenbereich. Dieser Übergang wird ganz fließend von Statten gehen, da die drei schon einige Male bei den Damen 1 und 2 aushelfen durften. Man freut sich auf die neuen Herausforderungen im Seniorenbereich und auf viele bekannte Gesichter als Mannschaftskolleginnen. Unseren 2002er Helena, Pia, Miriam, Yasmin und Lina steht noch ein weiteres Jahr in der Jugend bevor, das man nochmal in vollen Zügen genießen wird. Dann vielleicht auch wieder mit anspruchsvollen Gegnern und größerem Kader.

Servus Saison 2019/20 - Schee wars!