Unsere Herren 1 sagen Servus

Abschlussbericht

 

Am letzten Aprilwochenende hätte die Allacher Erste die Saison mit einem Heimspiel gegen den TSV Haunstetten beendet. Durch die Covid-19 Pandemie ist der Spielbetrieb offiziell bereits beendet und es ist an der Zeit auch von Herren 1 Seite noch einmal zurück zu blicken und die Saison abzuschließen.

 

Die letzte Saison war für die Erste eine turbulente Saison. Die Spielzeit begann auf der Trainerposition mit einem großen Umbruch. Nach drei Jahren mit der Allacher Ersten wechselte das Trainerteam Bernhard Karg und Markus Wanger zum HT München. Die Mannschaft blieb aber trotz des Trainerwechsels zusammen. Die besten Voraussetzungen mit frischem Wind, nach drei Jahren im oberen Tabellendrittel den Aufstieg in die Bayernliga wahrzumachen. Zeitgleich qualifizierte sich die A-Jugend für die Jungendbundesliga, ein überragender Erfolg! Auch die zweite Mannschaft spielte wieder in der Bezirksoberliga und ist gespickt mit vielen Talenten. Der Allacher Weg ist es, auf Spieler aus der eigenen Jugend zu setzen und diese kontinuierlich an die 1. Mannschaft heranzuführen, was sich auch an der jetzigen 1. Männermannschaft zeigt, die hauptsächlich aus Eigengewächsen besteht. Es ist auf jeden Fall eine anspruchsvolle Aufgabe, Jugendarbeit und erfolgreichen Herrenhandball zu verbinden.

 

Mit Martin Haider, Andras Csonka und Wolfgang Deichl übernahmen diese Aufgabe in Allach bereits bekannte Gesichter. Mit großer Motivation und großem Kader ging es in die Saison. Leider fehlten pünktlich zum Saisonstart aus verschiedenen Gründen viele etablierte Spieler. Insgesamt standen im ersten Saisonspiel nur 8 Spieler aus dem Kader der letzten Saison auf dem Spielberichtsbogen. Dass die Mannschaft sich noch finden muss und doch vieles neu war, zeigte sich an dem bitteren Unentschieden gegen Aufsteiger Unterpfaffenhofen und der Niederlage gegen Würm-Mitte. In Angriff und Abwehr zeigten sich Mängel im Zusammenspiel und die Verunsicherung war noch groß.  Dazu verletzten sich Thomas Obernöder, Konstantin Keller-May und Paul Stolz in den ersten Spielen schwer und fielen für die gesamte Spielzeit aus. Der verpatzte Saisonstart war ärgerlich, aber ab dem dritten Spiel gegen Gundelfingen schien der Knoten geplatzt. Es folgten drei Siege in Serie, darunter ein starker Auswärtssieg in Eichenau. Doch in dieser Saison fand die Erste zu keiner wirklichen Konstanz. Im Spitzenspiel gegen Herrsching setzte es eine deutliche Niederlage in heimischer Halle und die Schwächen vom Beginn der Saison wurden deutlich aufgezeigt. Trotzdem zeigte die Mannschaft zum Jahresabschluss eine klasse Leistung und beendete 2019 mit einem Kantersieg gegen Ismaning.

 

Doch das Auf und Ab in dieser Saison fand kein Ende. Anfang Januar ging es zum Spitzenspiel gegen Haunstetten, bei dem man sich viel vorgenommen hatte, aber letztendlich chancenlos blieb. Beim Spitzenteam in Haunstetten kann man natürlich verlieren, aber dass in dieser Saison irgendwie nicht alles rundläuft, offenbarte schließlich die Derbyniederlage beim Liganeuling aus Unterpfaffenhofen. Das führte letztendlich zum Rücktritt von Trainer Martin Haider und Co-Trainer Andras Csonka. Leider hat aus mehreren Gründen von beiden Seiten nicht alles gepasst, aber wir bedanken uns bei beiden für einen fairen und menschlich großartigen Umgang.

 

Das Traineramt übernahmen die verletzten Spieler Dominik Hofmann, Thomas Obernöder und als Torwarttrainer blieb Wolfgang Deichl erhalten. Dominik und Thomas haben ihre Aufgabe als Trainernovizen überragend erfüllt und es geschafft die Mannschaft wieder zu motivieren und zu einer Einheit zu formen. Es folgten drei Siege in Serie, bei denen die Erste immer eine stark kämpferische Leistung zeigte und wieder enger zusammenrückte. Zum ungeplanten Ende der Saison setzte es zwar eine Niederlage gegen den TSV Simbach, trotzdem hat es die Mannschaft insgesamt geschafft, nach dem Trainerrücktritt das Beste aus der Situation zu machen und gezeigt, dass Leben in der Mannschaft steckt.

 

Das hat nach einer Saison mit Höhen und Tiefen wieder Spaß gemacht und macht Lust auf mehr! Wir sind sehr froh, dass Dominik Hofmann uns als Trainer erhalten bleibt und im Team mit Alexander Prillwitz die 1. Männermannschaft in der nächsten Saison betreuen wird. Bedanken möchten wir uns auch bei David Holzer, der die Mannschaft in den letzten unsicheren Wochen über WhatsApp mit reichlich Übungen fit gehalten hat. Ein besonderer Dank geht auch an Steffi Patzkowski, die uns während der ganzen Saison mit viel Einsatz als Physiotherapeutin super betreut hat! Am Ende möchten wir uns noch bei allen Verantwortlichen, Betreuern und Zuschauern bedanken für die Unterstützung während der Saison! Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Saison, wann immer diese auch sein mag und hoffen alle bei bester Gesundheit wiederzusehen!

 

Eure 1. Männermannschaft