mA1 - Cybertraining

Quarantäne statt Turniere, Trainingslager und Testspiele

 

Die Jugendbundesligamannschaft muss derzeit am eigenen Leib erfahren, welche Auswirkungen ein einziger Corona-Verdachtsfall für ein ganzes Team haben kann…

 

Nachdem im Vorfeld zum geplanten Trainingslager in Ungarn im Rahmen der geforderten Covid 19-Tests ein Spieler positiv getestet wurde, musste die Mannschaft nicht nur ihr aktuell laufendes Turnier in Lausanne absagen, sondern alle weiteren geplanten Aktivitäten der Vorbereitung. Stattdessen befindet sich die Mannschaft noch bis einschließlich 06.09.2020 in Quarantäne. Das letzten Endes Erfreuliche bezüglich der Allacher A-Jugend: Der zunächst positiv getestete Spieler erhielt eventuell nur ein falsches Ergebnis, auf jeden Fall ging es ihm bestens und der Rest der Mannschaft war komplett nicht betroffen.

 

Diese Situation führt gleichzeitig noch einmal vor Augen, wie fragil die Pläne für einen Saisonstart am 26.09.2020 sind. Eine „Bubble“ ist nicht möglich, die Jugendlichen sind entweder Schüler, Studenten oder Azubis, haben demzufolge ständig zahlreiche „Außenkontakte“ und ein einziger Fall im Team ist eben schon ausreichend, damit die folgenden 14 Tage im eigenen Zimmer bei Cyber-Trainingseinheiten zugebracht werden müssen. Zwei Schritte vor und einer zurück, vielleicht ist es das, was die kommende Saison bestimmen wird…