"Verein ist meine 2. Familie"

1. Vorsitzende Irmi Maucher

Auf der Jahreshauptversammlung im Frühjahr dieses Jahres wurdest du einstimmig zum 1.Vorstand des TSV Allach 09 Turnen und Handball gewählt. Wie auch in der Politik üblich werden den Neuen oft 100 Tage gewährt, um sich zu akklimatisieren und einzuarbeiten. Diese Spanne ist vorbei. Was ist für dich nach nun weit mehr als 100 Tagen das Bemerkenswerteste?

 

Als Vorstand sehe ich natürlich die Seite des Vereins aus einer ganz anderen Sicht. Die Aufgaben, die hier auf mich zukommen, sind nicht umfangreicher sondern verantwortungsbewusster. Ich trage hier die Verantwortung für den Verein und dass ist klar eine andere Stellung.

 

Du bist ja nicht neu im Verein. Mitglied seit 1975, Spielerin, Trainerin, Jugendleitung, Schriftführerin, jetzt 1.Vorstand. Der Verein müsste dir doch in Fleisch und Blut sein.

 

Der Verein ist meine 2. Familie, ich fühle mich hier wohl. Und darum gab es für mich keine lange Überlegung, als man auf mich zugekommen ist und mich gefragt hat, ob ich den Vorsitz des Vereins übernehmen will. Der Verein hat mir so viel gegeben und das möchte ich in meinem Engagement zurückgeben. Wie hat sich der Verein in den letzten 10 bis 15 Jahren verändert? Der Verein ist unwahrscheinlich gewachsen. Und das Angebot hat sich nach den Bedürfnissen und Nachfragen sehr verbessert. Auch der Zusammenhalt innerhalb des Vereins (Turner wie die Handballer) hat sich sehr positiv entwickelt. Alleine wenn wir den Ausschuss anschauen, welche Arbeiten hier geleistet werden, welche neue Ideen hier entstehen, allein dies ist für den Verein eine tolle positive Entwicklung

 

Welche Ziele willst du in deiner ersten Präsidentschaftsperiode angehen?

 

Ich habe hier keine konkreten Ziele. Für mich ist es enorm wichtig, dass sich im Verein die Mitglieder ob jung ob alt, Turner, Handballer oder unsere Volleyballer, wohlfühlen. Turner und Handballer feiern ganz aktuell große Erfolge. Nächste Woche startet z.B. die Erste Herrenmannschaft in die Bayernliga. Werden wir neben dem immer schon solide betriebenen Breitensport ein Leistungssportverein? Es ist schön so große Erfolge zu haben, aber ich hoffe nicht, dass wir nur ein Leistungssport-Verein werden. Ich denke bei einem guten Verein kommt es auf eine gute Mischung an. Wir müssen den Leistungssport fördern, aber genauso einen wichtigen Stellenwert im Verein hat der Breitensport. Wir dürfen vor lauter Euphorie (und die ist auch gut so) den Breitensport vergessen.

 

Ca. 800 Kinder und Jugendliche gilt es beim TSV Allach zu betreuen. Wie meistert ihr das?

 

Ohne das große Engagement unserer Jugendleiter, Turner wie Handballer, durch unsere qualifizierten Übungsleiter und Trainer, könnten wir keine so gute Jugendarbeit leisten. Und nicht zu vergessen sind die Eltern, die uns auch in dieser Sache enorm unterstützen. Unsere Übungsleiter und Trainer werden auch regelmäßig für diese Aufgaben geschult. Wie soll das in der angespannten Hallensituation funktionieren? Ja, das ist immer ein spannender Spagat. Hier allen gerecht zu werden da, wird den technischen Leitern Turnen und Handball einiges abverlangt. Wir haben Gott sei Dank einige kleine Außen-Hallen die wir noch belegen können. Aber allen gerecht zu werden ist hier nicht einfach. Wir haben bereits einen Antrag an die Stadt München gestellt eine 2. Halle zu bauen. Das würde uns einige Probleme in der momentanen Hallensituation nehmen.

 

Welche Rolle spielt der Verein im Stadtteil?

 

Ich glaube eine sehr sehr große und wichtige Rolle. Allach und Untermenzing und auch die anderen Stadtbezirke wachsen ständig. Die Nachfragen steigen ständig. Dem Allen gerecht zu werden wird in Zukunft eine große Herausforderung für den Verein. Desto wichtiger wäre hier auch eine 2.Halle. Der Verein ist im Stadtbezirk ein Dreh und Angelpunkt gerade für unsere Jugend.

 

Welche Wünsche hast du? an die Mitglieder? an die Stadt?

 

An die Mitglieder habe ich keine konkreten Wünsche, sie sollen sich im Verein wohl fühlen. Sollen am Vereinsleben teilnehmen. Schön wäre es, wenn uns der eine oder andere noch aktiv in der Vereinsarbeit unterstützen könnte. Der größte Wunsch an die Stadt München ist der Bau einer 2. Halle. Wenn dies umgesetzt werden würde, könnten wir viele positive Dinge umsetzen und auch gesellschaftlich noch mehr positiv einwirken. Statement: Ich bin stolz die 1.Vorsitzende dieses Vereins zu sein. Doch ich bin auch nur ein kleines Licht in dem Verein. Ohne die tolle Arbeit jedes Einzelnen im Ausschuss, ohne das Engagement der Übungsleiter und Trainer, ohne die Menschen, die im Hintergrund ihren Beitrag leisten, und nicht zu vergessen unsere aktiven Sportler, wären wir kein so toller Verein wie wir sind.